Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prückner kritisiert Entwicklung beim "Tatort"

+
Tilo Prückner

Berlin - Schauspieler Tilo Prückner (71), Hamburger „Tatort“-Ermittler von 2001 bis 2008 an der Seite von Robert Atzorn, beäugt die vielen neuen Teams bei der ARD-Krimireihe kritisch, freut sich aber auf Til Schweiger.

„Mich erinnert das, was die Sender da momentan veranstalten, an ein Phänomen aus der Botanik. Kurz bevor ein Nadelbaum stirbt, schießen Angsttriebe aus allen Zweigen“, sagte er der „B.Z. am Sonntag“. Das Frankfurter Team mit Joachim Król und Nina Kunzendorf mag Prückner allerdings gern. „Ich finde auch, dass die Wahl von Til Schweiger eine sehr gute und vielversprechende Idee ist.“ Doch sein Resümee: „Ich spüre, dass die Senderverantwortlichen eine Angleichung an einen vermeintlich massentauglichen Stil wollen. Zum Beispiel: Weil die in Münster damit erfolgreich sind, muss auch sonst überall möglichst viel schräger Witz hinein.“ Das sei unüberlegt und bringe keinen weiter. Zurzeit gibt es 15 aktive „Tatort“-Ermittlerteams, allerdings sind fünf neue angekündigt: in Dortmund, Saarbrücken, Hamburg, Norddeutschland und Erfurt.

Der Schauspieler Tilo Brückner ist im Alter von 79 Jahren überraschend in Berlin gestorben.

dpa

Kommentare