"Beauty & The Nerd"

Neue ProSieben-Show: Was ist da eigentlich echt?

+

Berlin - "Beauty & The Nerd" heißt die neue Show, die am Donnerstag bei ProSieben gestartet ist. Superhirne treffen dort auf Supermodels. Was ist eigentlich echt?

Das sind die Nerds

Früher wurden sie auf dem Schulhof verprügelt, jetzt sind sie Publikumslieblinge - die „Nerds“. Die Streber, Computerfans und Fachidioten haben seit dem Kinofilm „The Social Network“ und der Comedyserie „The Big Bang Theory“ Heldenstatus. ProSieben setzt auf diesen Trend und holte eine schräge US-Show nach Deutschland. „Beauty & The Nerd“ startete am Donnerstag um 20.15 Uhr. Das Prinzip: Scheue Superhirne in Tennissocken treffen auf Frauen in hohen Schuhen und kurzen Kleidern, die man vom Typ her eher an der Seite von Bundesliga-Profis vermuten würde.

Da ist zum Beispiel der schüchterne IT-Techniker Martin (30), der als Hobby Tiergeräusche sammelt. Oder der soziale Michael (23), der Geschäftsführer eines Schachvereins ist. Solche Vertreter der Pollunder-Elite treffen dann auf Frauen wie die blonde Arzthelferin Kimberly (22), die „eine Allergie gegen dunkle Haare hat“. Julia (22) berichtet, dass sie schon als Zwölfjährige Männerblicke auf sich zog. Die Bürokauffrau und Bauchtänzerin hasst Mathe.

Eine ProSieben-Sprecherin fasst das Konzept mit der Formel „Hirnmasse trifft Traummaße“ zusammen. „Acht Beautys und acht Nerds wohnen für vier Wochen gemeinsam in einer Villa in Südafrika und treten gegen- und miteinander an. Zu gewinnen gibt es 100 000 Euro - für das erfolgreichste Paar“, beschreibt sie weiter. „Die jungen Frauen haben sich bisher verstärkt über ihr Äußeres definiert, die Streber über ihren Intellekt. Jetzt wird der Spieß umgedreht.“ Die Models müssen Denksport machen, sanfte Brillenträger Türen eintreten.

Moderator des Ganzen ist Daniel Boschmann. „Es werden Paare gebildet, bestehend aus jeweils einem Nerd und einer Beauty“, erläutert er die Regeln. Die ungleichen Duos müssen sich über vier Ausgaben in verschiedenen Spielchen gegeneinander behaupten. „Sie finden beim Zusammenleben in der Villa in Südafrika heraus, wie der andere tickt: Warum der Nerd den ganzen Tag Online-Spiele zockt und warum die Beauty sich nur um die nächsten Shopping-Bestellungen kümmert.“

Die Show wurde einst von US-Schauspieler Ashton Kutcher entwickelt und läuft schon in mehr als 20 Ländern. „Wir bringen Menschen zusammen, die sich nie im Leben getroffen hätten“, sagt Boschmann. „Auf den ersten Blick passen Beautys und Nerds nicht zusammen. In der Show wachsen diese zwei Welten zusammen - ein schönes Bild.“

Fake-Vorwürfe im Internet

Dennoch ist die Show für manche zu abgefahren, um echt zu wirken. "Das ist doch alles gefaked und gestellt, oder? So klischeehaft sind doch keine Nerds, und so freakmäßig auch nicht die Beauties?", schrieb etwa ein User in einem Internetforum am Donnerstagabend. Prompte Antwort einer Nutzerin: "Nach 10 Min. Reinschauen muss ich sagen: Das kann doch nur ein Fake sein."

Laut ProSieben ist die Show aber nicht gestellt: "'Beauty & The Nerd' ist eine Spielshow, bei der REALE Kandidaten spielen", erklärt Sprecher Christian Körfer gegenüber der Bild. Angeblich soll alles echt sein und es nicht einmal ein Drehbuch gegeben haben.

dpa/tz

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser