Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ärger nach Sat.1-Rauswurf

Promis unter Palmen: Marcus Prinz von Anhalt kapert Sat.1-Strand

Marcus Prinz von Anhalt räkelt sich in einer Hängematte.
+
Marcus Prinz von Anhalt versuchte den „Promis unter Palmen“-Drehort zu kapern.

Obwohl Marcus Prinz von Anhalt als erster „Promis unter Palmen“-Kandidat die Koffer packen musste, lässt er sich nicht so leicht abschütteln.

Phuket/Thailand – Schon nach der ersten Folge von „Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!“ war für Marcus Prinz von Markus schon wieder Schluss mit lustig. Nach seinen homophoben Äußerungen gegenüber Dragqueen Katy Bähm musste der Möchtegern-Royal als erster Kandidatin in der zweiten Sat.1-Staffel das Feld räumen. Prompt kassierte der Sender einen Riesen-Shitstorm. Die Folge: Sat.1 löschte die Auftaktfolge „Promis unter Palmen“ mit dem Pöbel-Prinzen, der nun Ärger mit der Staatsanwaltschaft bekommt, kickte ihn aus dem Vorspann und erteilte ihm ein lebenslanges Sat.1-Verbot.

Doch offenbar war die Sehnsucht zu groß. Nur wenige Tage nach seinem Aus bei „Promis unter Palmen“ schipperte Marcus Prinz von Anhalt mit einigen leicht bekleideten Mädels vor der Küste Phukets auf und ab und stürmte den Sat.1-Strand – sehr zum Ärger der Produktionsfirma. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare