Preisgekrönte Fernsehproduktionen aus Bayern

+
Drei Produktionen des BR erhalten in der Kategorie "Fiktion" den begehrten Adolf-Grimme-Preis.

München - Der BR freut sich über drei Auszeichnungen durch den renommierten „Adolf-Grimme-Preis". Die erfolgreichen Produktionen entstammen alle der Kategorie "Fiktion".

Mit dem  „Tatort: Nie wieder frei sein", dem Fernsehfilm „In aller Stille", sowie Dominik Grafs Serie „Im Angesicht des Verbrechens", die mit BR-Beteiligung entstanden ist, gewannen Produktionen aus der Kategorie "Fiktion". Damit gehen drei von fünf Preisen im Bereich „Fiktion" an Filme mit BR-Beteiligung.

Der „Adolf-Grimme-Preis", eine der höchsten Auszeichnungen in der deutschen Fernsehlandschaft, geht in diesem Jahr an zwei Filme, die der BR produziert hat und eine Produktion, die unter Beteiligung des Bayerischen Rundfunks entstanden ist. Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks: "Die Auszeichnungen sind ein erneuter Beleg, dass der BR Produktionen zu einem großartigen Erfolg verhelfen kann. Es handelt sich um außergewöhnliche Filme, die zu Recht prämiert wurden. Der BR engagiert sich weiterhin stark im kulturellen Bereich und die Erfolge zeigen, dass dies vom Publikum auch honoriert wird."

„Tatort: Nie wieder frei sein"

Buch: Dinah Marte Golch, Regie: Christian Zübert, mit Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec, Lisa Wagner, Anna Maria Sturm und vielen anderen. Produktion: Hofmann&Voges Entertainment GmbH, Redaktion BR: Silvia Koller, Bettina Reitz.

Fernsehdirektor Dr. Gerhard Fuchs: „Die Zuschauerresonanz war gewaltig, die Kritiken euphorisch, erst am vergangenen Wochenende hat der Film den ‚Deutschen FernsehKrimi-Preis' gewonnen. Dass der Bayerische Rundfunk mit ‚Nie wieder frei sein' einen ganz besonderen ‚Tatort' auf den Weg gebracht hat, war schon bei der Ausstrahlung im Winter zu spüren. Im Andenken an Silvia Koller, der Erfinderin des Münchner ‚Tatort' mit Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec, gratuliere ich dem Team von ‚Nie wieder frei sein'. Der Preis ist uns Verpflichtung, weiterhin an guten Krimis zu tüfteln und mit erstklassigen Produktionen aufzuwarten."

 „In aller Stille"

Buch: Ariela Bogenberger, Regie: Rainer Kaufmann, mit Nina Kunzendorf und vielen anderen. Produktion: sperl + schott, Redaktion BR: Bettina Ricklefs.

Fernsehdirektor Dr. Gerhard Fuchs: „Zu den Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gehört es, unbequeme Themen zu setzen, Wahrheiten zu suchen und Denkanstöße zu geben. Genau das zeichnet den Film ‚In aller Stille' aus. Ich freue mich, dass dieser hochwertige und engagierte Fernsehfilm nun auch durch den ‚Grimme-Preis' geehrt wird."

 „Im Angesicht des Verbrechens"

Buch: Rolf Basedow, Regie: Dominik Graf, entstanden unter Federführung des WDR mit Beteiligung des BR, Produktion: Typhoon Film AG, Redaktion BR: Dr. Stephanie Heckner.

Fernsehdirektor Dr. Gerhard Fuchs: „Cineastisch hochwertige Filme zu unterstützen, dafür steht die Abteilung ‚Spiel-Film-Serie' des BR. Dominik Grafs ‚Im Angesicht des Verbrechens' ist ein Meisterstück, darüber sind wir uns alle einig. Ich verneige mich vor den Künstlern und bin stolz, dass der Bayerische Rundfunk sein Scherflein zu diesem Glanzstück des Fernsehens beitragen durfte."

Pressemitteilung Bayerischer Rundfunk

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser