Viviana: "Muss mehr Kampfgeist zeigen!"

+
Daheim bei der Familie tankt Viviana Kraft.

Heldenstein/Ibiza - Für Viviana hat es nicht ganz zum Popstar gereicht. Jetzt ist sie wieder daheim in Heldenstein - und schmiedet schon neue Pläne.

Der große Traum, Popstar zu werden, ist für Viviana erstmal geplatzt. In der "Survival-Runde" konnte die 16-Jährige nicht bestehen. Von der Sonneninsel Ibiza ging es wieder zurück ins beschauliche Heldenstein. Vergangene Woche dann ein kurzer Schreckmoment: "Vivi" verbrannte sich an einer Lampe und musste sogar kurz ins Krankenhaus. Nun geht es dem Arm wieder besser, dafür wird Viviana von einer Erkältung geplagt. Doch davon lässt sie sich auch nicht unterkriegen und sieht nach vorne.

Wir haben Viviana zu ihren Erfahrungen bei Popstars und ihren Plänen im Interview befragt:

Du musstest in der vergangenen Show die Survival Runde überstehen und hast es nicht geschafft, die Jury zu überzeugen. Warum hat dir die Power vom Casting gefehlt?

Viviana bei Popstars: Viviana will Popstar werden

Viviana: Diesmal lag es ehrlich gesagt an meiner Stimme. Ich war überfordert, den richtigen Ton zu bringen. In dieser Woche war ich erstmals heiser, das hat mich runtergezogen. Außerdem hätte ich mir gewünscht, in einer stärkeren Gruppe gewesen zu sein. Vielleicht hätte ich dann mehr zeigen können. Ich weiß jetzt aber auch, was ich beim nächsten Mal besser machen muss. Ich muss noch mehr Selbstbewusstsein und Kampfgeist zeigen.

Viviana gibt private Einblicke

Popstars: Viviana ist wieder daheim

Jetzt bist du ja schon seit einiger Zeit wieder zuhause in Heldenstein. Hat sich dein Leben seitdem verändert? Behandeln dich zum Beispiel deine Freunde jetzt anders?

Nein, eigentlich ist alles wieder ganz normal. Ich gehe in die Schule und meine Freunde sind so zu mir wie vor Beginn der Staffel. Manchmal kommen schon ein paar Leute, die mich aus dem Fernsehen kennen, aber viel hat sich da nicht verändert. Ohne die ehrliche Unterstützung von meiner Familie und meinen Freunden hätte ich es auch gar nicht so weit geschafft.

Was hat dir am meisten gefehlt, nachdem du Popstars verlassen musstest?

Am Anfang war die Enttäuschung schon sehr groß. Ich habe die ganzen Leute vermisst, die ständig um mich herum waren. Jetzt sind aber überwiegend positive Erinnerungen geblieben - die Enttäuschung fällt dann weg.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Ich will mich erstmal auf die Schule konzentrieren. Ich bin jetzt in der zwölften Klasse und möchte mein Abitur machen. Aber ich nehme jetzt auch Gesangsunterricht. Ich will auf jeden Fall dann was mit Schauspielerei oder Gesang machen. Das ist mein Ziel.

Interview: Tobias Jilg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser