DSDS: Nina muss raus - Wer jetzt nachrückt

+
Für Nina Richel ist das Abenteuer "Deutschland sucht den Superstar" beendet

Köln - Nach einem Besuch beim Psychologen ist die Entscheidung gefallen: Nina Richel muss "Deutschland sucht den Superstar" verlassen. RTL erklärt die Gründe - und wer jetzt nachrücken soll.

Vergangenen Samstag war Nina Richel auf der Bühne von "Deutschland sucht den Superstar" zusammengebrochen. Der Zickenkrieg mit Konkurrentin Anna-Carina Woitschack hatte der 17-jährigen Hildesheimerin offenbar zugesetzt. Ihr Vater holte sie daraufhin für ein paar Tage aus der Superstar-Villa.

 

 

Doch jetzt ist klar: Für sie gibt es kein Zurück in die Show. Das gab RTL in einer Pressemitteilung bekannt. "Nach einem RTL-Interview am Mittwoch Abend mit Ninas Eltern war klar zu erkennen, dass besonders der Vater nicht uneingeschränkt hinter der Entscheidung seiner Tochter steht, bei DSDS weiterzumachen", heißt es darin.

Laut Mitteilung hat es eine psychologische Untersuchung gegeben: "Ferner weist die psychologische Untersuchung deutlich darauf hin, dass bei einer weiteren Teilnahme von Nina bei DSDS, Risiken nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Daher reagiert RTL und nimmt Nina Richel zu ihrem eigenen Schutz aus dem Wettbewerb."

 

Die Recall-Kandidaten beim Bikini-Shooting

Sexy! Bikini-Recall bei DSDS

 

Auch RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger erklärt die Entscheidung: "DSDS soll Spaß machen, und die Gesundheit muss vor der Karriere stehen", so Sänger. "Das Wohl der Kandidaten steht an erster Stelle. Die Einschätzung der Psychologin ist eindeutig. Es bestehen Risiken, die wir in einem Wettbewerb wie DSDS nicht ausschließen können, wie Kritikfähigkeit, Stabilität und Umgang mit Niederlagen. Diesen Belastungen ist die erst 17-Jährige zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewachsen. Zu ihrem eigenen Schutz entbinden wir Nina Richel von ihren Verpflichtungen bei DSDS. Nina Richel hat Deutschland bewiesen, dass sie singen kann. Für ihren tollen Einsatz bei DSDS danken wir ihr und wünschen ihr persönlich wie gesundheitlich alles Gute."

Sarah Engels soll ihren Platz einnehmen

Am vergangenen Samstag war Marvin Cybulski aus der Show ausgeschieden. Doch er ist nicht der erste Nachrück-Kandidat: RTL geht nach dem Prinzip "Frau für Frau" vor, bestätigte RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer auf tz-online-Anfrage.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de

Eickmeyer dementierte um 14:55 Uhr, dass schon mit Sarah gesprochen wurde. "Wir müssen sie erst mal fragen, sie war heute Vormittag in der Schule." Am Donnerstagabend teilte RTL dann mit, dass Sarah Engels wieder zurückkomme.

Am Samstag überträgt RTL die dritte Mottoshow live aus Köln. Die verbliebenen Kandidaten müssen dann Songs zum Thema “Frühlingsgefühle“ interpretieren.

tz/dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser