„Naked Attraction“

Neue Nackt-Show: Bei RTL II müssen sich Singles erst mal ausziehen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
„Naked Attraction“ heißt das neue Format bei RTL II.

München - Nackt geht im Fernsehen immer. Darum setzt RTL II bei seiner neuen Datingshow auf hüllenlose Kandidaten. Doch die Zuschauer sollen nicht nur glotzen, sondern auch etwas lernen. 

Kleider machen Leute, heißt es, doch was unter den Klamotten steckt, ist in Zeiten des oft bis ins Extrem getriebenen Körperkultes mindestens genauso interessant. Und während andere Dates erst am Ende gerne mal hüllenlos enden, dreht RTL II den Spieß um: Die Kandidaten in „Naked Attraction - Dating hautnah“ zeigen sich nämlich komplett hüllenlos, bevor es ernst wird. 

Das Konzept der neuen Show: Sechs Teilnehmer stehen in sechs Boxen und entblättern sich schrittweise für einen Single auf Freiersfüßen. Bevor dem Partnersuchenden ganz am Schluss ihr Gesicht enthüllt wird, muss er oder sie nur anhand des Anblicks von Po, Schultern oder Becken entscheiden, wen er/sie wohl näher kennenlernen möchte und wen er/sie eher uninteressant findet.

Neben nackten Körpern verspricht RTL II auch nackte wissenschaftliche Fakten rund ums Thema Partnerwahl, die den Zuschauern verständlich machen sollen, was hinter sexueller Anziehung steckt.

Moderatorin Milka Loff Fernandes.

Präsentiert wird das Format von Moderatorin Milka Loff Fernandes, wie der Privatsender mitteilte. Geplant sind zunächst vier Folgen der neuen Dating-Show. Die erste ist für Montag, 8. Mai (22.15 Uhr), geplant.

Mit nackten Tatsachen ist man bei der RTL-Gruppe bekannterweise recht erfolgreich. So brachte die Promi-Datingshow „Adam sucht Eva“ dem Sender bereits gute Quoten - nicht zuletzt wegen diverser Gerüchte, wie unzüchtig es wohl hinter den Kulissen zugegangen sein mag, wietz.de berichtete. Zumindest bei zwei Nackedeis ging das textilfreie Dating-Konzept auf: Bei Ex-“Dschungelkönig“ Peer Kusmagk und Profi-Surferin Janni Hönscheid funkte es gewaltig, die beiden wurden erst ein Paar und jetzt sogar Eltern.

Ebenfalls auf jede Menge Haut setzte Sat.1 kürzlich bei seinem als „sozialem Experiment“ angepriesenen Format „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“, in dem die Teilnehmer nicht nur alle ihre Besitztümer, sondern auch ihre Klamotten zuhause lassen mussten.

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

dpa/hn/Video:SnackTV

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser