„Ein bis zwei Flaschen Schnaps am Abend”

Wie krank war Tamme Hanken wirklich?

+
Pferde liebten ihn: Knochenbrecher Tamme Hanken
  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Nach dem Tod des XXL-Ostfriesen Tamme Hanken in einem Hotel-Gasthof in Garmisch-Partenkirchen kommen nun weitere Details ans Licht. Er war wohl schon länger krank.

Die Nachricht seines Todes schockte am Montagabend: Der Pferdeflüsterer Tamme Hanken starb im Alter von nur 56 Jahren.

Hanken wurde durch verschiedene Fernsehformate wie "XXL Ostfriese" im NDR oder "Knochenbrecher on Tour" auf Kabel eins bekannt. Am Montag besuchte der TV-Star zunächst Mittenwald, bevor er auf einer Toilette des Gasthofs "Drei Mohren" in Garmisch-Partenkirchen zusammenbrach. Ihm war nach dem Essen dort schwindlig geworden, und er verstarb an einem Herzversagen, wie die Filmproduktion Dreiwerk Entertainment in Köln mitteilte

Hanken: "Das ist ein uraltes Problem bei mir."

Zwei Tage nach Hankens Tod berichtet nun der "Express" über ein älteres Interview zwischen RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff und Hanken. In diesem Interview spricht Hanke auch über seine Gesundheit und um seinen Alkoholkonsum. Auf die Frage, ob er noch viel vertrage, sagte der 206 Zentimeter große und 140 Kilogramm schwere XXL-Ostfriese: "Heute, in meinem Alter auch noch, wenn wir feiern, trinke ich so ein bis zwei Flaschen Schnaps." Tamme Hanken gab damals offen zu: "Das ist ein uraltes Problem bei mir." „Der Grund war, dass die Mutter ihn nicht in den Arm genommen hat”, sagte Jenke und Hanken stimmte ihm zu.

Wie die „Bild” am Mittwoch berichtet, sei es dem Zwei-Meter-Riesen schon länger nicht gut gegangen. Auto soll er seit einem Unfall nicht mehr selber gefahren sein, auf dem Oktoberfest sei er schon einmal zusammengebrochen, habe erst am 21. September einen Herzschrittmacher bekommen.

So rührend verabschiedet sich seine Frau

Carmen Hanken hat sich in der Nacht auf Dienstag mit einer rührenden Botschaft auf dem Facebook-Account des gemeinsamen Pfedehofes von ihrem verstorbenen Mann verabschiedet:

mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser