Monas Mutter greift Jan an

"Bachelor wollte sich nur selbst vermarkten"

+
Trat er mit anderen Gedanken als der Suche anch der großen Liebe an? "Bachelor" Jan Kralitschka

Köln - Eltern verteidigen ihre Kinder bis auf's Blut, so auch die Mutter von "Bachelor"-Finalistin Mona. Die wirft Jan Kralitschka nun in einem Interview vor, dass er gar nicht die Liebe finden wollte.

Im Gespräch mit der schweizerischen Tageszeitung "Blick" spricht Silvia Stöckli (53) über die Final-Entscheidung von "Bachelor" Jan Kralitschka: "Ich war überrascht von seiner Wahl. Vor allem, weil er Mona dieses Liebesgeständnis machte." Auch Tocher Mona "würde gerne verstehen, warum er so entschieden hat".

Die Nase vorne hatte dagegen Konkurrentin Alissa (25). Für sie findet die 53-Jährige deutliche Worte: "Sie ist Schauspielerin und Model, weiß, wie sie ihren Körper einsetzen muss. Ich finde ihre Art aber eher unsympathisch, aufgesetzt."

Bei Jan hatte Monas Mutter von Anfang an kein gutes Gefühl, als sie ihn kennenlernte: "Er zeigt sich gerne von seiner besten Seite. Doch suchte er wirklich die große Liebe? Ich denke, er wollte in der Show eher Ruhm und sich selbst vermarkten, um seine Karriere anzukurbeln."

Nach dem Finale der RTL-Show kam es bereits zur Trennung von Alissa. Junggeselle Jan (englisch: "Bachelor") ist also schneller zurück im Solo-Leben, als viele gedacht haben.

Florian Weiß

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser