Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manfred Bleskin ist tot

n-tv trauert um Nachrichtensprecher

+
Manfred Bleskin ist tot.

Berlin - Er gehörte zu den bekannten Gesichtern von n-tv: Manfred Bleskin moderierte Nachrichtensendungen und berichtete aus aller Welt. Jetzt ist er überraschend mit 64 Jahren gestorben.

Manfred Bleskin, langjähriger Moderator beim Nachrichtensender n-tv, ist tot. Der Journalist sei am Dienstag im Alter von 64 Jahren gestorben, teilte der Sender am Mittwoch in Köln mit. n-tv-Geschäftsführer Hans Demmel lobte Bleskins Fachwissen, Kollegialität und Charme. Er war seit mehr als 20 Jahren für den Nachrichtensender tätig.

Nach seinem Studium der Lateinamerikawissenschaften und Geschichte promovierte der 1949 in Landsdorf bei Stralsund geborene Bleskin in Berlin. Von 1990 an war unter anderem Mitarbeiter der Zeitschrift „Horizont“ und Korrespondent des angolanischen Rundfunks sowie Redakteur beim Berliner Inforadio, teilte der Sender weiter mit.

Kurz nach dem Start von n-tv kam Bleskin 1993 zum Nachrichtensender. Bei n-tv moderierte er unter anderem die Nachrichten sowie das Talkformat „Schlagzeile des Tages“ und war als Reporter weltweit unterwegs. 2008 wechselte er von Köln nach Berlin in das n-tv-Hauptstadtstudio. Dort präsentierte er seine tägliche Kolumne „Zwischenruf“ sowie den Wochenrückblick „Bleskins Woche“.

dpa

Kommentare