Was er von Schweiger-Krimis hält

Mann mit den „Tatort“-Augen kritisiert Vorspann

+
Tatort-Auge Horst Lettenmayer.

Dachau - Seit 46 Jahren ist Horst Lettenmayer die einzig wirkliche Konstante beim „Tatort“. Die Augen und Beine im Kult-Vorspann gehören ihm. Überraschend ist seine Meinung zu dem Clip - und zu Til Schweiger.

Horst Lettenmayer (75), der Mann mit den „Tatort“-Augen und -Beinen, hält den berühmten Vorspann der Krimireihe für überholt. „Tatsächlich gehört der erneuert“. sagte der frühere Schauspieler in Dachau bei München der Deutschen Presse-Agentur. Der alte Vorspann passe heute einfach überhaupt nicht mehr zu dem Format. „Aber die Leute wollen nunmal die Augen sehen.“ Lettenmayer ist seit nunmehr 1000 Folgen und 46 Jahren im Vorspann zum „Tatort“ zu sehen.

Den Jubiläums-„Tatort“ der ARD am 13. November werde er voraussichtlich schauen, auch wenn er nicht mit allen jüngsten Entwicklungen der Krimireihe etwas anfangen könne. Den Hamburger „Tatort“ mit Til Schweiger mag er zum Beispiel gar nicht: „Das ist kein „Tatort“ mehr, das ist ein kalifornisches Gemetzel.“ Lettenmayers Ansicht nach geht es im Sonntagskrimi nämlich nicht darum, „nur ein Maximum an Leichen zu produzieren“.

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser