Wir begleiteten das RTL-II-Special

Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!

+
Das war noch nicht „Die ganze Wahrheit“. Nächsten Mittwoch gibt‘s das nächste Lombardi-Special.

München - Nach dreieinhalb Jahren Ehe ist es aus zwischen Sarah und Pietro Lombardi. RTL II macht aus dem Schlussstrich der beiden ein TV-Event. Wir haben uns geopfert: Der Live-Ticker zum Nachlesen.

  • Die ehemaligen DSDS-Stars Sarah und Pietro Lombardi trennen sich.
  • Sie waren dreieinhalb Jahre verheiratet und haben ein gemeinsames Kind (1).
  • Das einstige Traumpaar hatte sich zuletzt eine erbitterte öffentlich ausgetragene Schlammschlacht geliefert.
  • RTL II verspricht im gleichnamigen TV-Special (Mittwoch, ab 21.15 Uhr) „Die ganze Wahrheit“ aufzudecken.
  • Vorher gab es von beiden dramatische Worte bei Facebook.
  • Fazit am Ende des Specials: Für Trash-Fans war es sicher eine Sternstunde des deutschen Fernsehens.

+++ Als sie noch ein Paar waren, teilten Sarah und Pietro Lombardi intime Details mit ihren Fans. Nach dem Beziehungsende geht es genauso weiter: Auf RTL II startete am Mittwochabend eine eigene Trennungssendung. Der Rückblick.

+++ „Die ganze Wahrheit“ hat uns RTL II versprochen. Die ist natürlich nicht ans Licht gekommen. Dafür wurden auf epischer Breite vor allem alte Schnipsel breit getreten. Auch die für Mittwoch angekündigte Fortsetzung wird kaum mehr Klarheit bringen. Zudem sind bereits neue Formate mit den beiden in Arbeit - Vertrag ist schließlich Vertrag. Man kann die Lombardis nur bedauern - in mehr als nur einer Hinsicht.

+++ Kaum eine Überraschung: Am Mittwoch gibt‘s das nächste Special. So schnell lässt RTL II seine Quotenbringer nicht in Ruhe. Dann wird auch Sarahs Mutter sich äußern, die sich schon vorher in den öffentlich ausgetragenen Streit eingemischt hatte. Außerdem steht ein Besuch bei den Großeltern an. Pietro holt sich hingegen Beistand bei seinem besten Kumpel. Sarahs Affäre dürfte sich hingegen wohl eher nicht zu Wort melden.

+++ Auch auf der Straße wurde Sarah schon angefeindet, aber eine Frau hat sie auch einfach nur in den Arm genommen und sie getröstet. Wo es für sie jetzt hingeht? Sie weiß es nicht. 

+++ Auch Sarah reißt sich zusammen und versucht, „eine starke Mama“ für Alessio zu sein, auch wenn es ihr nicht immer gut geht. Sie hat aber auch Angst, dass er sie hassen könnte, wenn er einmal versteht, was vorgefallen ist. Und sie fühlt sich alleine. Die Beschimpfungen auf Facebook und Co. setzen ihr sehr zu.

+++ Pietro, der einmal offen seine Unselbständigkeit zugegeben hat, will sich anstrengen und jetzt für Alessio da sein. Dass der Kleine beide Elternteile braucht, weiß er aber auch. Das Kind lebt bei Sarah, Pietro sieht es dreimal die Woche. Die Bilder machen klar: Er ist ein hingebungsvoller, liebevoller Vater. Dass er mit Sarah nochmal zusammenkommt, glaubt er allerdings nicht (“Für mich ist es aus“ beim Bullshit-Bingo streichen!).
RTL II dürfte die Hoffnung noch nicht aufgeben, denn das wäre eine großartige Fortsetzung.

+++ Pietro fühlt sich nicht schuldig am Ehe-Aus, sagt er, auch wenn er Fehler zugibt. Anstatt einem Italien-Urlaub hätte RTL II mal einen Ehe-Berater engagieren sollen, aber dafür hat das Budget vielleicht nicht gereicht.

+++ Die Werbung endet mit einem „Walking Dead“-Trailer. „Ich freu mich auf den Kampf“, heißt es da. Die Twitter-Gemeinde auch.

+++ Die Werbung empfiehlt schöne Dessous, um die Liebe anzuheizen. Wenn das nicht mal geschickt platzierte Reklame ist.

+++ Pietro war nie eifersüchtig, Sarah hat das anders gedeutet: Sie dachte, ihm wäre alles egal. 

+++ Sarahs Erklärungsversuch: „Ich bin ein Mensch, der sehr viel Liebe braucht. Immer musste ich sagen, wo‘s lang geht. Ich fühlte mich alleine gelassen.“ Die Twitter-Gemeinde schwankt zwischen Mitleid angesichts der Naivität der beiden und - vorsichtig gesagt - Kritik an ihrem Seitensprung.

+++ Bevor die pikanten Bilder in der Presse auftauchten, bekam Pietro sie zugeschickt. Von wem? Und wer hat sie überhaupt gemacht? Das wird wohl nicht geklärt werden.

+++ Bullshit-Bingo-Freunde können sich freuen: „Ich habe Fehler gemacht“ und „Wir haben Fehler gemacht“ sind erledigt.

+++ Nur zwei Wochen nach dem Umzug tauchten Sarahs Fremdgeh-Bilder auf. „Man kann es nicht erklären“, weint sie. („Es würde mich eh keiner verstehen“ beim Bullshit-Bingo streichen!) „Aber es hatte einen Grund.“ Den Griechenland-Urlaub tritt sie alleine an. RTL II kritisiert „die Presse“, die die beiden auf Schritt und Tritt verfolgt. Welche Ironie! RTL II fährt mit ihr vom Flughafen bis vor die Haustür. Brav verabschiedet sie sich. Stockholm-Syndrom?

+++ Beim Umzug hilft RTL II, die beiden haben entweder keine Freunde oder die wollten nicht vor die Kamera. Nicht, dass der Sender auch noch das Sorgerecht für Alessio bekommt...

+++ Bullshit-Bingo-Freunde können bei „Jetzt geht es um Alessio“ ein halbes Kreuzchen machen.

+++ Der Werbeblock endet mit einem Hinweis auf die RTL II-Doku-Soap „Frauentausch“. Ob sich Sarah da schon beworben hat?  

+++ Die erste Stunde ist rum und wir stecken immer noch im Rückblick. Aber auf die Werbung ist jedoch Verlass, dort bekommen wir ein Idyll vorgeheuchelt wie das, das uns RTL II die ganze Zeit von den Lombardis aufgetischt hat. 

+++ Wichtiger Tipp für Paare: Zoff um die Decke auf dem Sofa ist ein sicheres Indiz, dass die Trennung nah ist.

+++ 30 Tage vor der Trennung ziehen die beiden von einem Kölner Stadtteil in einen anderen um - das hätten sie sich sparen können, wie wir jetzt wissen. Vor der Kamera gibt sich Sarah optimistisch, der Schein will gewahrt bleiben.

+++ RTL II wird nicht müde zu betonen, das die Geschichte der beiden einem Märchen gleicht. Stimmt, wenn das Märchen von Lars von Trier geschrieben wäre.

+++ Bullshit-Bingo-Freunde, aufgepasst: Jetzt heulen beide.

+++ „Es tut mir doch so leid“ - das ist jetzt noch nicht das Seitensprung-Geständnis, sondern ein Song, den Sarah mit Pietro singt.  

+++ Paartherapie à la Lombardi: Sie kritisiert ihn scharf, dass sie seine Liebe nicht mehr so stark spürt - er kann nur wiederholen, dass er sie liebt. „Wir müssen darum kämpfen“, fordert sie. Ob da schon was mit dem anderen lief?

+++ Pietros Idee von Romantik: Seine Liebste mit einem Sack über den Kopf zu ersticken - nein, er entführt sie zu einer Liebeserklärung auf dem Balkon am Meer, Mittagessen inklusive.  

+++ RTL schenkte dem Paar den Sommerurlaub und damit „das, was sie brauchten: Zeit für die Liebe“ - ja, klar, mit dem kompletten Kamerateam im Rücken und dem verzweifelten Versuch, dem Zerrbild seiner selbst gerecht zu werden, ist das genau das richtige. 

+++ Die erste Werbepause von wer weiß wie vielen. Zeit zum Durchatmen.

+++ Schon bald nach der Geburt fühlte sich Pietro vernachlässigt, sagt er. Sex hatten sie aber schon noch hin und wieder. Das mussten wir nicht unbedingt wissen.

+++ Die Musik wechselt von schmalzig auf hochdramatisch. Richtig, es geht um den Herzfehler des kleinen Alessio. 

+++ Natürlich war auch das Kamerateam mit auf der Gondel in Venedig, als die beiden auf den Namen ihres Kindes kamen. Zufälle gibt‘s halt nicht bei Scripted Reality.  

+++ „Die Schwangerschaft war der schönste Moment.“ Ja, Pietro, du hattest ja auch nicht mit der Morgenübelkeit und anderen unschönen Dingen zu kämpfen... 

+++ „Du bist die tollste Frau der Welt, auch wenn du manchmal zickig bist“. Komplimente kann er, der Pietro.

+++ Der Song „Nimmerland“ erreichte nurmehr Platz 32 in den deutschen Charts, aber wenigstens die gemeinsame Aufnahme im Studio hat den beiden Spaß gemacht, und das ist doch wohl die Hauptsache, oder? 

+++ Immer noch Rückblende: Der Embryo wird betrachtet. Mit dickem Bauch liegt Sarah da und covert Whitney Houstons  „How will I know“ als Ballade - stimmt, sie ist ja auch „Sängerin“, man vergisst so schnell...

+++ Wie viele schmalzige Songs gibt es eigentlich? Das Ziel des Specials scheint zu sein, sie alle unterzubringen. 

+++ Wer beim Bullshit-Bingo mitmacht: Die ersten Tränen fließen bereits, es sind Sarahs. Also bitte dort ein Kreuzchen machen.

+++ Schon beim Hausbau gab‘s den ersten Knatsch. RTL II war live dabei und spekuliert im Nachhinein, man hätte da vielleicht schon etwas absehen können. Aber auf kritische Aussagen der beiden über den Sender werden wir wohl umsonst warten. Neue Formate sind ja bereits geplant und die Hand, die einen füttert,...

+++ „Eine Liebe im Rampenlicht“, schwärmt die ölige Stimme aus dem Off. Wenn die Dauerbegleitung von RTL II nicht mal eine gehörige Rolle beim Ende dieser Liebe gespielt hat... 

+++ „So was hätte ich niemals gedacht“, sagt Pietro, und wie nicht anders zu erwarten bekommen wir die „Geschichte einer großen Liebe“ noch einmal brühwarm rekapituliert.

+++ UND ES GEHT LOS!

+++ Wir hören niemanden singen! Ihr werdet doch diesen fantastischen Ohrwurm nicht bereits vergessen haben?

+++ Ah, jetzt ist uns der Titel wieder eingefallen: „Call my name.“  

+++ Für die Älteren unter uns: Ja, Pietro war damals tatsächlich Deutschlands Superstar - was das über Deutschland aussagt, muss jeder für sich selbst entscheiden.  

+++ Wie hieß der doch gleich wieder?

+++ Zur Einstimmung sollten wir vielleicht alle zusammen noch einmal den Song singen, mit dem DSDS-Gewinner Pietro 2011 die Spitze der deutschen, österreichischen und Schweizer Charts eroberte.   

+++ Wir wurden in den letzten Wochen oft gefragt, ob es denn nichts Wichtigeres gäbe als Sarah und Pietro. In den Kommentaren fielen massenweise Säcke Reis und Fahrräder in China um. Allen Kritikern, deren Scroll-Räder und linke Maustasten offensichtlich kaputt gegangen sind, sei mitgeteilt: Es gibt noch andere Ressorts auf unserer Seite. :-)

+++ Unsere User überschütten uns bereits mit Lob. „Dampignak“ gratuliert zur „großartigen journalistischen Meisterleistung“ und will uns gar für den Pulitzerpreis vorschlagen. Das ist dann fast schon zu viel der Ehre. <3 

+++ Bevor es losgeht, wird auf Sat.1 gebacken. Passend dazu dieser Tweet - eine Trennungs-Torte für das einstige Traumpaar.

+++ Die Trash-Fans scharren bereits ungeduldig mit den Hufen: Eine Dreiviertelstunde müssen sich die Anhänger und Hater von Sarah und Pietro Lombardi noch gedulden, dann beginnt das große RTL-II-Trennungs-Special.

Dramatische Lombardi-Worte bei Facebook

Auf der Facebook-Seite Sarah & Pietro, die für die gemeinsame Sendung installiert wurde, gingen gleich drei Videos in den vergangenen Stunden online. In einem langen Trailer zum Trennungsspecial gibt es dramatische Worte von Pietro Lombardi zu hören: „Es ist wie so in ‘n Loch zu fallen. Du hast eine gerade Bahn. Und dann kommt ein Riesenloch, und da bin ich gerade drin. Klar, die Leute sagen: ‚Wieso, dir geht‘s doch gut, hier, da, kannst dir doch alles kaufen.‘ Das ist nichts wert. Sarah & Pietro, das war für mich ewige Liebe.“

Zudem haben sich beide in individuellen Video-Ansprachen an die Fans gewandt und erläutert, warum es trotz der Trennung überhaupt weitergehen sollte mit „Sarah und Pietro“ im TV, was am Mittwochabend in dem Trennungsspecial gipfelt, das wir im Live-Ticker begleiten.

Pietro erklärt, dass er Fans verstehen kann, die sich gegen das große Bohei aussprechen. „Ich selber war mir unsicher und war erst dagegen“, gesteht er, „habe mir dann aber gedacht: Wir waren jetzt vier Jahre vor der Kamera. Und jetzt zu sagen: Ey, wir verpissen uns, ohne euch das zu erklären, dass es bald Sarah & Pietro nicht mehr geben wird, wie es die ganzen Jahre war, fände ich unfair. Es hat nichts mit Fame zu tun. Es ist nur für die Fans. Und ich bin mir unsicher, ob es das Richtige war, das jetzt zu machen. Aber ich stehe dazu.“

Auch Sarah sind die Fans wichtig. „Auch wenn es uns mal nicht so gut geht, möchten wir mit euch sein“, so Sarah in dem Video. Es heißt ja immer so: In guten wie in schlechten Tagen. Deswegen haben wir uns dafür entschieden. Das wichtigste ist für uns Alessio. Wir sind beide erwachsen, wir werden versuchen, die schönste Lösung zu finden, damit Alessio glücklich ist.“

+++ Hier gibt tz.de Sarah und Pietro zehn Tipps, wie sie den Rosenkrieg bei der Scheidung verhindern können.

+++ Wenn Sie auf besondere Weise mitfiebern wollen: Nutzen Sie doch das Bullshit-Bingo von tz.de.

Vorbericht zur Trennungs-Show

TV-Deutschland war von Anfang an dabei. Als sich Sarah (damals noch Engels) und Pietro Lombardi in der achten Staffel von DSDS kennen und lieben lernten, wurde seine Ernennung zum „Superstar“ der Nation und ihr zweiter Platz fast schon Nebensache. Seitdem folgten den beiden die Kameras auf Schritt und Tritt. Dabei waren nicht die programmierten, kurzlebigen Chart-Erfolge der Sänger nach der Show interessant, der Fokus lag vielmehr auf dem Privatleben des Paares.

Über die Hochzeit im März 2013 wurde selbstverständlich ausführlich berichtet, aus jedem weiteren „Meilenstein“ der Beziehung drechselte RTL gar eine eigene Doku-Soap, sei es der Bau des gemeinsamen Hauses im März 2015 oder Sarahs Schwangerschaft samt Geburt von Söhnchen Alessio im Juni des Jahres. Auch die gesundheitlichen Probleme des Nachwuchses waren Futter für zahlreiche Schlagzeilen. Sogar bei so etwas Trivialen wie dem Italien-Urlaub der frischgebackenen Eltern waren die Fans (und Hasser) der beiden im Frühling 2016 hautnah im Wohnmobil dabei. 

Doch schon wenige Monate später bröckelte die romantische Fassade. Fremdgeh-Gerüchte um die junge Mutter kamen auf. Im Oktober war das Versteckspiel beendet und die Trennung wurde offiziell verkündet. Knapp 30 Jahre nach dem Fall der Mauer spaltete sich Deutschland erneut in Team Sarah und Team Pietro - und denen, die das genüssliche Auswälzen dieser Privat-Angelegenheit in den Medien einfach nur noch nervte. 

Doch es gab kein Entkommen von den Lombardis. Es folgte eine mehrwöchige öffentlich ausgetragene Schlammschlacht - Polizei-Einsatz, Strafanzeige wegen häuslicher Gewalt, heimlich aufgenommenes Zoff-Video (samt bairischer Version) inklusive. Neben den Hauptakteuren sahen sich auch diverse Familienmitglieder, angebliche FreundeTV-Moderator Böhmermann und Sarahs Affäre genötigt, ihren Senf dazu zu geben. Längst war es unmöglich zu sagen, was PR-Aktion und was Wahrheit war.

Jetzt gilt es, den vorerst letzten Akt des Dramas fernsehgerecht auszuschlachten. Geschlagene zwei Stunden Sende- und Werbezeit schaufelt RTL II frei, um am Mittwoch „Die ganze Wahrheit“ (ab 21.15 Uhr) - oder zumindest das, was Sarah und Pietro Lombardi als solche verkaufen wollen - tränenreich und quotenträchtig ans Licht zu befördern.

Die Hoffnung, danach nichts mehr von den Lombardis zu hören, zerstreut RTL jedoch mit einer Drohung: „Wir planen, weitere Inhalte mit Sarah und Pietro zu zeigen“, sagte ein Sprecher der „Bild“-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe.

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser