Comedian liefert irre Show

„Let‘s Dance“-Finale: Oliver Pocher stänkert gegen Benjamin Piwko - und legt auf Twitter nach

+
Im „Let‘s Dance“-Finale zeigte Oliver Pocher viel Haut.
  • schließen
  • Sonja Plagmann
    Sonja Plagmann
    schließen

Vor dem „Let‘s Dance“-Finale zog Oliver Pocher erneut über den gehörlosen Benjamin Piwko her. Doch in der Final-Show begeisterte er die Zuschauer mit einer urkomischen Tanzeinlage.

Update vom 15. Juni: Beste Freunde werden Benjamin Piwko und Oliver Pocher wohl nicht mehr. Nach dem großen „Let‘s-Dance“-Finale postete der Comedian auf Twitter einen Glückwunsch, der es in sich hat. Zu einem Foto, das ihn und Piwko zeigt, schreibt Pocher: „Der verdiente Gewinner dieses Jahres mit dem Gewinner der Herzen!!!“ Unschwer zu erkennen, dass er damit an seinen umstrittenen Satz: „Es wird einer der Männer werden. Am Ende werden die Mitleidspunkte für Benjamin vs. die Sympathiepunkte für Pascal entscheiden“ anknüpft. 

Das große Finale von „Let‘s Dance“ (RTL) lockte am Freitag wieder Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Doch offenbar gab es eine Panne.

„Let‘s Dance“-Finale: Oliver Pocher liefert irre Show ab - und stänkert gegen Benjamin Piwko

Update vom 14. Juni, 23.00 Uhr: Er war mit Sicherheit der unterhaltsamste „Let‘s Dance“-Kandidat der aktuellen Staffel - daran bleiben spätestens nach dem Finale keine Zweifel mehr. In einer extra für ihn auf die Beine gestellten Showeinlage schlüpfte er in verschiedene Rollen - unter anderem in die Rolle von „Baby“ aus „Dirty Dancing“. Dabei unterstützten ihn die Profitänzer der Staffel. 

Wie sehr die Zuschauer davon begeistert waren, zeigte der tosende Applaus. „Tanzen ist mein Leben“, pflegte Oliver Pocher bei „Let‘s Dance“ stets mit einem Augenzwinkern zu sagen. Angesichts solch grandioser Hebefiguren möchte man das sogar fast glauben. 

Zum Song „Time of my Life“ ließ sich Oliver Pocher in alter „Dirty Dancing“-Manier in die Lüfte heben.

Vor „Let‘s Dance“-Finale: Oliver Pocher schießt erneut gegen Benjamin Piwko - „Mitleidspunkte“

Update vom 14. Juni: Es war DER „Let‘s Dance“-Aufreger der aktuellen Staffel: In der sechsten Live-Show brachte der inzwischen ausgeschiedene Kandidat Oliver Pocher mit nur einem Satz fast sämtliche Fans, Jury-Mitglieder und Mittänzer gegen sich auf. Nachdem er harte Jury-Kritik über sich ergehen lassen musste, sagte er: „Ich habe den Boden teilweise nicht gesehen.“ Klingt erstmal harmlos, doch er bezog sich damit auf Finalisten Benjamin Piwko, der aufgrund einer Infektion als Zweijähriger sein Gehör komplett verlor. Weil er die Musik nicht hören kann, konzentriert sich Piwko unter anderem auf Fixpunkte auf dem Boden und die Füße seiner Tanzpartnerin. Zuvor hatte Piwko ebendiesen Satz gesagt, als er ebenfalls negative Kritik von der Jury bekam.

Klar, dass der Shitstorm gegen Oliver Pochers geschmacklosen Kommentar nicht lange auf sich warten ließ. Zahlreiche Fans forderten das Aus für den Comedian. Später musste er sich sogar bei Markus Lanz dafür rechtfertigen (siehe unsere Meldung unten).

Doch anstatt einen Gang zurückzuschalten, legte Pocher jetzt kurz vor dem„Let‘s Dance“-Finale nach: In einem Interview mit Bild (Bezahlinhalt) verriet er seinen Favoriten auf den Titel „Dancing Star 2019“: „Es wird einer der Männer werden. Am Ende werden die Mitleidspunkte für Benjamin vs. die Sympathiepunkte für Pascal entscheiden“, sagte er demnach. 

Dieser Satz dürfte bei den Fans erneut für Empörung sorgen. Schließlich überzeugte Benjamin Piwko in nahezu allen Live-Shows mit beeindruckenden Tanz-Performances - und das ohne die Musik hören zu können! Mitleid benötigt Benjamin Piwko bei seinem Tanztalent mit Sicherheit nicht.

Nach „Let‘s Dance“-Eklat: Oliver Pocher rechtfertigt sich bei Markus Lanz - „Wieder auf dünnem Eis“

Update vom 8. Mai 2019: Oliver Pocher ist bekannt für seine gewagten Sprüche. Zuletzt war das Publikum von „Let‘s Dance“ stinksauer, weil Pocher verbal gegen seinen gehörlosen Mitstreiter Benjamin Piwko geschossen hatte. Im Netz entbrannte ein regelrechter Shitstorm. Bei Markus Lanz sprach Pocher nun über den Vorfall. 

Oliver Pocher war Gast bei Markus Lanz.

Als Lästerattacke habe er seinen Spruch gar nicht gemeint, erklärte der 41-Jährige. Von den Medien sei seine Aussage hochgekocht worden. Eigentlich, sagte Pocher, habe er sich einfach an den Ausreden des Teilnehmers gestört. Dieser hatte nicht gut abgeschnitten und dies auf eine Erkältung geschoben. Die eigentliche Frage sei doch: „Was darf man machen, nur weil er gehörlos ist?“, so Pocher.

„Du weißt, dass du jetzt schon wieder auf dünnem Eis unterwegs bist? Du lästerst über Grippekranke“, ermahnte Lanz den Comedian. Pocher konterte ganz trocken: „So ist es in der Welt.“

„Let‘s Dance“-Eklat: Oliver Pocher sorgt für Shitstorm - „Wie tief muss man sinken?“

Update vom 4. Mai 2019, 13.17 Uhr: Auf Twitter reißt die Diskussion um „Let‘s Dance“ und Pochers Geschmacklos-Spruch nicht ab. Immer mehr User regen sich auf: „Über Behinderte lustig machen, super Sache ... Nicht“, schreibt einer. Ein anderer wird noch deutlicher: „Darf man dem Pocher für seinen dummen Spruch in Richtung Herrn Piwko in den Arsch treten? Respektlosigkeit hoch 10!“ Eine Twitter-Userin ist sich sicher: „Ich glaube derjenige, der Oliver Pocher am lustigsten findet, ist Oliver Pocher.“ Oder auch: „Wie tief muss man eigentlich sinken, um noch Witze über Benjamin zu machen? Sowas erwarte ich auf Twitter aber nicht im Fernsehen. Damit hat sich der Pocher wieder einmal disqualifiziert.“

Nur eine Frau nimmt Pocher in Schutz und erklärt auf Twitter, auf was der Witz tatsächlich abzielte: „Ich hab jetzt mal über den Spruch nachgedacht ... er hat sich über den Infekt und nicht die Gehörlosigkeit von Benjamin lustig gemacht. Wäre jetzt Kandidat XY erkältet und er hätte den gebracht, hätten viel mehr gelacht!“

Mega-Eklat bei „Let‘s Dance“: Pocher reißt Geschmacklos-Spruch - und fliegt dafür beinahe raus

Ursprünglicher Artikel: „Hat er das jetzt wirklich gesagt?“, fragten sich vermutlich die meisten Zuschauer vor dem TV. Und auch das Publikum in der Show von Let‘s Dance reagierte entsetzt - es gab laute Buh-Rufe, lauter als sie bei Motz-Juror Llambi je kamen. Motsi Mabuse versuchte das aufgebrachte Publikum zu beruhigen, indem sie ihre weißen Notizblätter als Friedensangebot schwenkte. 

Auf Twitter trudelten sofort Schimpftiraden mit teilweise heftigen Ausdrücken ein. Ein User findet: „Ein Land, das Oliver Pocher lustig findet - in dem möchte ich eigentlich nicht leben“, ein anderer meint: „Wer für den Pocher anruft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Viele finden den Witz „voll daneben!“ Was war geschehen?

Mehr zu Benjamin Piwko im Video: Er kann die Musik nur spüren

Oliver Pocher macht sich bei „Let‘s Dance“ über gehörlosen Benjamin Piwko lustig

Eigentlich klingt Oliver Pochers Spruch harmlos, nicht jedoch, wenn man weiß, auf was er anspielt: „Ich habe den Boden teilweise nicht gesehen“, witzelt er, als er Kritik von der Jury einstecken muss. Das Dreiste daran: Benjamin Piwko, der kurz vor Pocher das Tanzbein schwang, rechtfertigte sich mit diesen Worten vor der Jury, als die ihm vorwarf: „Du warst oft raus aus dem Takt.“ Der gehörlose Kampfkunst-Meister ließ in Gebärdensprache übersetzen: „Ich hatte Fieber und deshalb im Moment Probleme mit meinen Augen. Ich konnte die Beine meiner Tanzpartnerin nicht sehen, weil der Boden so dunkel ist.“ Der Gehörlose, der die Musik nicht hören kann, braucht andere Fixpunkte und orientiert sich unter anderem am Boden und den Füßen seiner Tanzpartnerin. Doch dieses Mal war die Studiobeleuchtung während seines Auftritts scheinbar zu dunkel. Darüber nun Witze zu reißen, finden die Zuschauer einfach nur geschmacklos. 

Noch schlimmer: Piwko ließ sich gar nicht mehr blicken, da er sich beim Tanz sogar verletzt hatte. Moderator Daniel Hartwich sprach von einer „Kreuz-Darmbein-Blockade“, die Piwko sich scheinbar bei einer verunglückten Landung auf dem Po zugezogen hatte.

Oliver Pocher bei „Let‘s Dance“: „Das finde ich total ätzend“

Pocher hingegen blieb trotz des Trubels um ihn im Studio. Er legte im RTL-Interview sogar noch nach: „Jeder tanzt hier, was er kann. Und heute war es von Benjamin nicht so gut. Ich finde es dann aber immer etwas affig, wenn man Ausreden benutzt. Egal, bei wem. Das hat mit Benjamin nichts zu tun. Das ist ja auch bei Evelyn Burdecki so. Das ist ja bei jedem so. Jeder, der nicht gut tanzt, hat immer fünf Ausreden parat. Das finde ich total ätzend. Einfach tanzen und wenn es dann nicht reicht, reicht es eben nicht.“

Oliver Pocher bei „Let‘s Dance“ - geschmackloser Spruch kostete ihn fast seinen Platz

Der geschmacklose Gag wurde prompt bestraft: Die Zuschaueranrufe fielen mager aus. Er und „GZSZ“-Schauspielerin Ulrike Frank mussten ums Weiterkommen zittern. Nur mit Ach und Krach schaffte es Oliver Pocher in die nächste Show - vielleicht ein Zeichen dafür, dass er diesmal zu weit ging.

Auch letzte Woche sorgte Oliver Pocher mit seinem Auftritt als Freddie Mercury für Aufregung bei Let‘s Dance. Privat zeigte sich derComedian auf Instagram nun völlig verändert. Doch sogar von RTL sind die Fans enttäuscht, seit dem „Let‘s-Dance“-Aus von Thomas Rath - sie fordern Konsequenzen. 

Und nicht nur vor der Kamera kochen die Emotionen, denn jetzt kam es sogar schon vor Showbeginn zu einem besonders packenden Moment. Und während der neunten Folge von „Let‘s Dance“ kam es zu mehreren heißen Momenten dank Evelyn Burdecki. Auch auf Instagram stichelt Oliver Pocher gerne gegen andere Promis. Hier hatte es Model Heidi Klum und Sylvie Mein getroffen. 

Zurück zur Übersicht: Film, TV & Serien

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT