Larry King verabschiedet sich mit Obama

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Larry King und Barack Obama nach einer Wahlkampfdebatte.

New York - Die wohl berühmteste Talkshow der TV-Geschichte ist zu Ende. Nach 25 Jahren ist die letzte Ausgabe von "Larry King Live" bei CNN über den Sender gegangen. Dabei war auch Barack Obama.

Über Jahrzehnte hinweg interviewte King Politiker, Stars und Sternchen aus aller Welt. "Guten Abend und willkommen zur letzten Larry King Live-Show", sagte er zu Beginn seiner letzten Show. "Es ist schwer, das zu sagen. Ich wusste, dass dieser Tag kommt. Diese Worte fallen mir nicht leicht", sagte der Mann mit dicker Brille und Hosenträger, die zu seinen optischen Markenzeichen wurden. Sein erster Gast, der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger, erklärte den Donnerstag zum "Larry King Tag" in seinem Staat und dankte dem Talkmaster, die Show von Los Angeles aus gesendet zu haben. Weitere Gäste waren Ryan Seacrest und Bill Maher, die King in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Gelegenheiten vertreten hatten. Kings Sendeplatz übernimmt der Brite Piers Morgan.

Nach 25 Jahren: Larry King macht Schluss

Am Ende der Show verabschiedete sich der 77-Jährige King ohne große Aufregung. Mit seinen Gästen hob er noch ein Glas Wein. Zuletzt saß er allein im Studio und bedankte sich bei seinen Mitarbeitern und den Zuschauern mit einem "Auf bald!".

King war beim Publikum wegen seines direkten, aber freundlichen Interviewstils gut an. Kritiker warfen ihm vor, zu freundschaftlich und manchmal schlecht vorbereitet zu sein. Aber keiner schaffte es wie er, innerhalb kürzester Zeit so unterschiedliche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur in seine Abendshow einzuladen. Und bei den Stars war er beliebt. Wer der Nation etwas zu sagen hatte, kam in die Show zur Hauptsendezeit.

dpa/dapd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser