Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Uthoff und von Wagner

Kabarettisten-Duo krempelt "Die Anstalt" um

Die Anstalt
+
Claus von Wagner (l) und Max Uthoff

München - Eine gemeinsame Kaffeekanne und keine Irren mehr: Max Uthoff und Claus von Wagner krempeln die ZDF-Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ um. Doch wer darf künftig mit dem Aufzug fahren?

Zwei Kabarettisten, ein Team - für Max Uthoff und Claus von Wagner als neue Gastgeber der ZDF-Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ nicht selbstverständlich. „Viele Kabarettisten sind solche Alpha-Männchen, die können gar nicht zu zweit auf einer Bühne stehen“, sagte Uthoff am Donnerstag in München, wo sie ihre Pläne vorstellten. „Ob das mit uns beiden funktioniert, mussten wir ausprobieren.“ Doch die Chemie stimmte offenbar - tätigten sie doch bereits eine erste Investition in ihre Zukunft als Duo: „Wir haben uns erstmal eine gemeinsame Kaffeekanne gekauft“, erzählte von Wagner. Antreten werden sie erstmals am 4. Februar um 22.15 Uhr im ZDF, als Nachfolger von Urban Priol und Frank-Markus Barwasser.

Den Begriff „Anstalt“ will das neue Kabarettisten-Duo etwas flexibler auslegen. Zwar ziehen Uthoff und von Wagner in das alte Studio ein, einige Veränderungen haben sie aber geplant. „Wir sind keine Ärzte“, sagte von Wagner. „Die Irren sind weg“, fügte sein Kollege Uthoff hinzu. Auch das Klinikpersonal werde es künftig nicht mehr geben. Die Rollenverteilung unter den beiden neuen Gastgebern steht noch nicht endgültig fest, auch nicht, wer in Zukunft mit dem Aufzug - fester Bestandteil des alten Bühnenbildes - fahren darf.

Außerdem soll es in der neuen „Anstalt“ weniger Solodarbietungen geben, dafür mehr Zusammenarbeit der Kabarettisten. Und: „Wir wollen versuchen, die Gäste mit ihren Eigenheiten und Fähigkeiten besser einzubinden“, erklärte Uthoff.

Neben der Kabarett-Sendung wollen die beiden Künstler weiterhin mit ihren eigenen Programmen auf kleinen Bühnen stehen. „Wir machen weiter Bühnenarbeit, als zweites Standbein“, sagte von Wagner. „Schließlich ist mancher Gag in der Sendung noch nicht richtig gut, sondern wird später erst besser“, scherzte Uthoff. In der ersten Sendung am 4. Februar haben die beiden Simone Solga, Nico Semsrott und Matthias Egersdörfer zu Gast.

dpa

Kommentare