Vilsmaier schwebt über Bayern

Rosenheim - Filmemacher Joseph Vilsmaier zeigt Bayern in beeindruckenden Luftaufnahmen. rosenheim24 hat mit dem Regisseur über "Bavaria - Traumreise durch Bayern" gesprochen.

Mit seinem neuen Film hat Vilsmaier eine Liebeerklärung an Bayern geschaffen. "Ich will nicht der Michael Moore von der Isar sein", meint Joseph Vilsmaier zur Frage nach den negative Seiten des Freistaates.  Bei der Präsentation seines Filmes im Rosenheimer Citydome hat der Regisseur mit rosenheim24 über "Bavaria - Traumreise durch Bayern" gesprochen, im Video sehen Sie auch Auschnitte des Filmes:

Pilot Hans Ostler (links) und Regisseur Joseph Vilsmaier stellten im Citydome Rosenheim ihren Film vor.

Mit dem Piloten Hans Ostler und Kameramann Irmin-Rainer Kerck verbrachte Joseph Vilsmaier viele Stunden im Hubschrauber. Am 26. Juli startet die Dokumentation “Bavaria - Traumreise durch Bayern“ bundesweit. Die temporeich geschnittenen Bilder der Helikopter-Kamera sind beeindruckend. Zur Musik von Hans-Jürgen Buchner von der Band Haindling zeigen sie den Freistaat meist im Überflug, während Vilsmaier dazu im unverkennbaren Dialekt erzählt. Der 73-Jährige erfüllte sich damit einen langgehegten Wunsch und schwärmte von den Dreharbeiten: “Das war die schönste Nebensache der Welt.“

Fallschirmspringer bei Landsberg

Dabei wollte der Regisseur (“Der Brandner Kaspar“) die Vielfalt seiner Heimat zeigen - die Kultur ebenso wie das Brauchtum und die Industrie. Bilder von Fallschirmspringern über einer Schneepiste mischen sich mit einer Auto-Fertigungshalle oder dem Oktoberfest in München. Dazwischen prächtige Schlösser, Kühe, mächtige Berge und glitzernde Seen.

Schloss Neuschwanstein

“Ich habe lange gesucht nach Negativem in Bayern und habe fast nichts gefunden“, kommentierte Vilsmaier seinen Film. Eine Ausnahme: Die Obdachlosen in München, die auch im Film vorkommen. Vilsmaiers Fazit: “Im Großen und Ganzen brauchen wir nicht jammern.“

red/cs/dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser