Knebelverträge beim RTL-"Bachelor"?

Georgina: "Habe alle Regeln gebrochen"

+
Georgina sorgte nicht nur beim "Bachelor" für Aufsehen, auch im RTL-Dschungelcamp war sie ein Unruheherd.

Köln - Nachdem Details über die knallharten Verträge für die Teilnehmerinnen der RTL-Kuppelshow "Der Bachelor" bekannt geworden waren, äußert sich nun eine Dame dazu, die es wissen muss.

Flirt- und Sex-Verbot, keine Änderung des Äußeren (Frisur oder Schönheits-OP), kein Verlassen der Villa -  so lauten einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge die Vertragsbedingungen bei der RTL-Kuppelshow "Der Bachelor".

Georgina war Kandidatin in der zweiten Staffel der Sendung und äußerte sich zu den Verträgen im Interview mit dem Radiosender "Energy". "Ich muss ehrlich sagen, alle Regeln, die da in der Bild-Zeitung aufgelistet sind, die habe ich alle gebrochen und ich musste keinen einzigen Cent Vertragsstrafe zahlen. Deswegen weiß ich nicht, was da wahr dran ist oder nicht."

"Die hatten letztes Jahr viel Stress mit mir"

Sie spekuliert, ob an den Verträgen nach ihrer Staffel etwas geändert wurde. "Kann sein, dass sie die ganzen Regeln neu aufgestellt haben, weil sie letztes Jahr soviel Stress hatten. Unter anderem auch mit mir, weil ich immer so rumgerannt bin und gemacht habe, was ich wollte . Ich bin auch mal ausgegangen abends und aus der Villa raus und so. Vielleicht haben die deswegen alles etwas strenger gemacht dieses Jahr."

Ihren nächsten Auftritt auf dem Bildschirm hat die 22-Jährige im März beim "Promi-Boxen" von Sat.1.

fw

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser