ESC-Vorentscheid schwächelt

Einschaltquoten: Bergdoktor vor ESC und Topmodel

Berlin - Die Entscheidung ist gefallen: Nach dem Votum der Zuschauer soll Isabella Levina Lueen zum ESC fahren. Die Einschaltquote war allerdings nicht berauschend. „Der Bergdoktor“ hatte mehr als doppelt so viele Fans.

Der Vorentscheid zum Eurovision Song Contest war am Donnerstagabend die längste Sendung im deutschen Fernsehen. Die meisten Zuschauer hatte sie aber nicht: Im Schnitt nur 3,14 Millionen (Marktanteil 10,8 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten bei „Unser Song 2017“, wie Isabella Levina Lueen sich nach rund drei Stunden mit ihrer Interpretation des Liedes „Perfect Life“ beim Zuschauervoting durchsetzte. Die 25-Jährige hat damit das Ticket für die Fahrt zum ESC-Finale am 13. Mai in Kiew.

ESC-Vorentscheid letztes Jahr stärker

Die Quote war nicht berauschend. Noch vor einem Jahr, als Jamie-Lee Kriewitz den Vorentscheid gewann, schaffte die Show auch den Quotensieg: Damals hatten 4,47 Millionen Zuschauer (13,8 Prozent) eingeschaltet.

Am Donnerstagabend hatte allerdings „Der Bergdoktor“ im ZDF die besten Karten: 7,07 Millionen (21,1 Prozent) sahen die jüngste Folge „Sternenhimmel“ mit Hans Sigl in der Rolle des Dr. Gruber. Das waren fast genauso viele wie in der Woche davor (7,14 Millionen, 22,1 Prozent).

Auf RTL erreichte die populäre Serie „Der Lehrer“ mit Hendrik Duryn 3,06 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent). Die neue RTL-Sitcom „Triple X“ sahen gleich anschließend 2,52 Millionen (7,6 Prozent).

ESC leicht vor Topmodel

Die Sat.1-Krimiserie „Criminal Minds“ kam ab 20.15 Uhr auf 2,73 Millionen (8,1 Prozent) und in der zweiten Folge auf 2,65 Millionen Zuschauer (8,3 Prozent). Auf ProSieben startete die neue Staffel von „Germany's next Topmodel“ mit Heidi Klum mit 2,63 Millionen (8,8 Prozent). Nach Angaben des Senders waren es bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 17,7 Prozent. Das TV-Drama „Captain Phillips“ auf Vox sahen 1,29 Millionen (4,2 Prozent).

ZDF seit Jahresbeginn an der Spitze

Im Durchschnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,8 Prozent auf dem vordersten Platz. Es folgt das Erste mit 10,9 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,6 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,8 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,6 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,1 Prozent), ZDFneo (2,6 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser