Öffentlich-rechtliche immer beliebter

ARD-Abendprogramm hängt Oli Pocher ab

+
Seit Ende Oktober ist die beliebte Serie "Familie Dr. Kleist" wieder im ARD-Abendprogramm.

Berlin - Im Quotenkampf hat mal wieder ein öffentlich-rechtlicher Sender das Rennen gemacht. Pochers "Weihnachtskrieg" konnte nicht mit ARD-Soap "In aller Freundschaft" und "Familie Dr. Kleist" mithalten.

Die ARD-Serien haben die Konkurrenz am Dienstagabend im deutschen Fernsehen ordentlich auf Distanz gehalten. Weder Oliver Pochers Sat.1-Klamotte „Der Weihnachtskrieg“ noch die ZDF-Reihe „Frauen, die Geschichte machten“ konnten dem ARD-Angebot etwas entgegensetzen. Die Serie „Familie Dr. Kleist“ schalteten im „Ersten“ um 20.15 Uhr 5,10 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 16,5 Prozent) ein und die anschließende Krankenhaus-Soap „In aller Freundschaft“ sogar 6,11 Millionen (19,7 Prozent).

Hinter die ARD-Serien platzierten sich die RTL-Krimis „CSI: Vegas“ und um 21.15 Uhr „Bones - Die Knochenjägerin“ mit 3,45 Millionen Zuschauern (11,2 Prozent) und 3,27 Millionen (10,9 Prozent). Auf die ZDF-Reihe „Frauen, die Geschichte machten“ mit Katharina der Großen als Hauptfigur entfielen 2,41 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent). Beim Politmagazin „Frontal 21“ sank die Quote gegen 21.10 Uhr auf 2,16 Millionen (7,0 Prozent), beim „heute-journal“ stieg sie wieder auf 3,31 Millionen (11,7 Prozent).

ZDF in Jahresgesamtwertung vorn

Oliver Pocher interessierte auf Sat.1 mit seiner Komödie „Der Weihnachtskrieg“ exakt 2,22 Millionen Menschen (9,4 Prozent). Die RTL-II-Reihe „Zuhause im Glück“ kam auf 1,61 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent) und die ProSieben-Serie „Two and a Half Men“ auf 1,35 Millionen (4,4 Prozent) und 1,61 Millionen (5,1 Prozent) mit der zweiten Episode. Die Vox-Dokusoap „Danielas Hochzeitsgeheimnis“ musste sich mit 1,04 Millionen Zuschauern (3,4 Prozent) begnügen.

Die etwas mehr als 90 Minuten lange Arte-Dokumentation „Willy Brandt - Erinnerungen an ein Politikerleben“ zum 100. Geburtstag des Ex-Bundeskanzlers erreichte ab 20.15 Uhr immerhin 550 000 Zuschauer und einen Marktanteil von 1,8 Prozent.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,8 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor ProSieben mit 5,7 Prozent und Vox mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,2 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser