"DSDS"-Kandidaten an geheimen Ort gebracht

+
Auch sie mußte raus aus dem Haus: Zazou Mall

Köln - Der Fan-Ansturm vor der "DSDS"-Villa in Köln-Junkersdorf ist so groß geworden, dass die sechs verbliebenen Kandidaten aus dem Gebäude raus mußten. Wie es dazu gekommen ist:

Lesen Sie dazu auch:

"DSDS": Fans randalieren und stürmen das Gelände

"DSDS": Wer ist schuld an der Massenpanik?

Um 8.30 Uhr am Freitagmorgen standen Sebastian Wurth, Marco Angelini, Sarah Engels, Zazou Mall, Pietro Lombardi und Ardian Bujupi mit gepackten Taschen vor ihrer Villa in Köln und mußten Abschied nehmen. "Wir wissen nicht, wo's hingeht. Ich werde vorsichtshalber für 4,5 Tage packen“, sagte Superstar-Kücken Sebastian Wurth überrascht. Marco Angelini kam der Auszug ganz recht: „Das Ganze ist ein bisschen aus dem Ruder gelaufen. Dann muss man mal die Notbremse ziehen“, sagte er und Adrian Bujupi sieht in dem Umzug sogar Vorteile. Er sagte: „Hier dürfen wir ja eh nicht mehr raus!“

Ein Video vom Auszug der DSDS-Kandidaten sehen Sie hier

Aus Sicherheitsgründen war den Kandidaten schon vor Tagen der Kontakt mit den wartenden Fans, die teilweise sogar die Sicherheitsgitter stürmten, verboten worden. Und auch die Anwohner im schicken Wohnviertel waren alles andere als begeistert von der Belagerung. Die hunderten meist weiblichen Fans hinterließen tonnenweise Müll und pinkelten in der Not in Vorgärten.

Mit der Umsiedelung hat RTL jetzt die Notbremse gezogen, denn mit Beginn der Osterferien in Nordrhein-Westfalen hätten die Fans sicher die Tausendermarke gesprengt. So ganz aber traut noch keiner dem Frieden: Pietro Lombardi sagte: "Ich glaube, die Fans wissen schon am ersten Tag, wo wir sind!“

Sexy! Bikini-Recall bei DSDS

Sexy! Bikini-Recall bei DSDS

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser