„Ich bin ein Star - holt mich hier raus“

Thomas Häßler und Nicole Mieth: Die Langweiler im Dschungelcamp

+
Nicole Mieth und Thomas „Icke“ Häßler sind definitiv die langweiligsten Kandidaten im Dschungelcamp 2017.

Sidney - Thomas „Icke“ Häßler  und Nicole Mieth sind die langweiligsten Kandidaten im Dschungelcamp 2017. Noch immer gibt es kaum ein Lebenszeichen.

Update vom 19. Januar 2017: Ab Donnerstag wird täglich ein Kandidat rausgewählt. Wer fliegt heute als erster aus dem Dschungelcamp 2017? Wir zeigen die Prognosen, für welche Kandidaten das Dschungelcamp bald vorbei sein könnte

Jahr für Jahr tummelt sich bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ eine wohl überlegte Auswahl der deutschen C-Prominenz im australischen Busch. Auch im Jahr 2017 waren die Plätze im Dschungelcamp wieder heiß begehrt. Die einen von ihnen haben sich bereits eine Rolle im Dschungelcamp erarbeitet, während andere noch völlig blass bleiben.

RTL erhofft sich Skandale im Dschungelcamp

Die Mischung der Kandidaten ist auch beim Dschungelcamp 2017 wieder wohl überlegt, von den verantwortlichen RTL-Redakteuren. Streit, Zickenkrieg, Flirtereien und vor allem Skandale - das ist es, was die Zuschauer erwarten. Und das muss bedient werden.

Trotzdem landen auch jedes Jahr ein paar Promis im Busch, die ihre Aufgabe sich möglichst auffällig zu präsentieren und somit einen Aufreger zu erzeugen, nicht mit dem nötigen Elan angehen. So haben sich auch im Dschungelcamp 2017 wieder zwei wirklich schlimme Langweiler versteckt.

Nicole Mieth: Die langweiligste Frau im Dschungelcamp 2017

Nicole Mieth im Dschungelcamp 2017.

Immerhin gab es mittlerweile ein Lebenszeichen von Nicole Mieth: Und zwar als sie Hanka umarmte und das ganze Camp damit schockte. Immerhin lehnt Hanka wegen ihrer psychischen Probleme jeden Körperkontakt mit den Bewohnern ab. 

Ansonsten ist Camp-Küken Nicole die wohl unspannendste Person, die es dieses Jahr ins Dschungelcamp geschafft hat. Womöglich hatte sich RTL nach den freizügigen Playboy-Fotos der schönen Brünette im Vorfeld der Show ein ordentliches Diven-Gehabe erwartet. Doch weit gefehlt!

Die 26-jährige Schauspielerin war vor ihrem Dschungel-Engagement weitestgehend unbekannt - und wenn sie so weitermacht, wie bisher, wird sich das auch nach dem Dschungelcamp 2017 nicht großartig ändern. Vor allem gegen ihre großteils älteren und wesentlich skurrileren weiblichen Mitbewerber, kann sich die hübsche Brünette nicht behaupten.

Dabei hätte das Nesthäkchen einiges zu bieten. Mit ihren gerade einmal 26 Jahren hat sie schon in vielen bekannten deutschen Serien mitgespielt. Am längsten stand sie von 2011 bis 2015 für die ARD-Vorabend-Soap „Verbotene Liebe“ vor der Kamera. Weiterhin spielte sie beispielsweise im Tatort und in der ZDF-Familiensendung bei „Unser Charly“ - die Sendung mit dem niedlichen Affen.

Dschungelcamp 2017: Wer ist eigentlich Nicole Mieth?

Mit Affen bekommt Nicole Mieth es auch im Dschungelcamp 2017 wieder zu tun, wenn auch nur im übertragenen Sinne. Womöglich hat das teilweise unmögliche Gehabe ihrer Dschungel-Begleiter ihr die Sprache verschlagen. Anders ist es nicht zu erklären, dass sie bisher fast kein Wort von sich gegeben hat. Zumindest nicht vor den Kameras und die sind eigentlich überall. Oder Nicole Mieth trägt ihre heimlichen Monologe auf der Dschungel-Toilette vor. Damit würde sie auf der Verrücktheits-Skala ihrer Dschungelcamp-Kollegen um einiges aufrücken.

Auch den Zuschauern ist mittlerweile aufgefallen, dass Nicole Mieth im Dschungelcamp 2017 dabei ist - oder eben nicht dabei ist. Auf Twitter häufen sich die bissigen Kommentare. 

Vielleicht kann Nicole Mieth am Mittwoch bei ihrer ersten Dschungel-Prüfung überzeugen. Man fragt sich, warum sie überhaupt in die Prüfung gewählt wurde, weil sie bislang so unglaublich unscheinbar blieb. Nun muss sie sich mit Hanka Rackwitz der Herausforderung im Busch stellen. Mit ihrer Umarmung hat sich zumindest das erste Mal überhaupt für Aufsehen gesorgt. Was sie sich dabei dachte? Keine Ahnung. Hinterher machte sie keinen Mucks.

Thomas Häßler: Beim Fußball Top, im Dschungel ein Flop

Thomas Häßler im Dschungelcamp 2017.

Der zweite Totalausfall in diesem Jahr ist der ehemalige Fußballstar Thomas Häßler, Rufname „Icke“. Nach einer Traumkarriere im Profisport, während der er einen WM-Titel (1990) und einen EM-Titel (1996) holte, ging es bergab mit dem Kicker. Nach dem Ende seiner Laufbahn als Spieler nahm seine Trainerkarriere nie so richtig Fahrt auf. 2016 landete Häßler dann zum ersten Mal in einer RTL-Show und tanzte in der Samstagabend-Sendung „Let‘s Dance“ mit anderen C-Promis um die Wette. Jetzt also das Dschungelcamp 2017.

Sein sportlicher Kollege Thorsten Legat sorgte im vergangenen Jahr für ordentlich Dschungel-Furore. Nur: Hitzkopf Legat (“Kasalla!“) ist ein komplett anderer Charakter als Thomas Häßler. Legats Streitigkeiten mit Proll-Frau Helena Fürst - die beiden hegten eine enorme Abneigung gegeneinander - gehörten zu den täglichen Höhepunkten im Dschungelcamp 2016. Doch Häßler scheint sich daran kein Beispiel nehmen zu wollen. Von Thomas Häßler hört und sieht man im Dschungelcamp 2017 kaum etwas. 

Hinzu kommt, dass er bislang auch bei seiner einzigen Dschungelprüfung (die er gemeinsam mit allen Kandidaten absolvieren musste), eine denkbar schlechte Figur abgab. Er trat ausgerechnet gegen Mit-Langweilerin Nicole Mieth an. Ziel der beiden Kandidaten war es, mehrere Gläser mit pürierten Fischabfällen schneller herunterzuschlucken als der Gegner. Und bereits beim zweiten Kontakt mit dem Becher musste Thomas Häßler abbrechen. "Geht nicht mehr. Ich muss kotzen. Tut mir Leid.".

Ist es auch Scham über diesen Auftritt? Seither hat der 1,66 Meter kleine Ex-Kicker jedenfalls nicht mehr wirklich von sich reden gemacht, wie auch hier den Twitter-Nutzern schnell aufgefallen ist.

Das es im Dschungelcamp von Nachteil sein kann, wenn man es allzu ruhig angehen lässt, zeigen Beispiele aus vorangegangenen Staffeln, denn bekanntermaßen sollen die Promis das Dschungelcamp möglichst turbulent gestalten. Wer da nicht mithalten kann, fliegt raus, das ist ungeschriebenes Gesetz.

Langweiler fliegen zuerst aus dem Dschungelcamp

Im letzten Jahr, beim Dschungelcamp 2016, traf dieses Los den gutaussehenden aber langweiligen Laiendarsteller David Ortega. Das Dschungelcamp 2015 musste das Ex-Caught-in-the-Act-Mitgleid Benjamin Boyce frühzeitig verlassen, weil er den Mund nicht aufbekam und im Dschungelcamp 2014 traf es Corina Drews, die Ehefrau von Mallorca-König Jürgen Drews, frühzeitig, da sie, ähnlich wie Nicole Mieth in der aktuellen Staffel, außer gut auszusehen, nichts weiter auf die Reihe brachte.

Doch vielleicht ist das alles auch strategisches Kalkül? Presseberichten zufolge bekommt der Dschungelcamp-Sieger keine Extra-Prämie fürs lange Durchhalten. Somit hat es für so manchen Kandidaten nach dem Erhalt der meist sehr rentablen Gage einfach keinen Anreiz mehr, sich weiter vor den Dschungel-Kameras die (seelische) Blöße zu geben. Oder fürchten die beiden vielleicht um ihren Ruf? Dann allerdings, hätten sie das Angebot für einen Platz im Dschungelcamp 2017 gar nicht erst annehmen dürfen.

Womöglich sind die beiden auch einfach wirklich stille Wasser. Das mag vor allem auf Thomas Häßler zutreffen, der schon während seiner Fußball-Karriere abseits des Platzes nie durch irgendwelche Eskapaden auffiel. Wir dürfen gespannt sein, ob wir vielleicht doch noch das eine oder andere Wort von Nicole Mieth oder Thomas Häßler zu hören bekommen. Je nachdem, wie viele Chancen ihnen die Zuschauer dafür noch einräumen.

Alles Infos zum Dschungelcamp 2017

Sie sind Dschungel-Fan und wollen immer auf dem Laufenden rund um das Busch-Camp bleiben? Hier geht es zu unserer Themenseite zum Dschungelcamp 2017. Hier verraten wir Ihnen unter anderem, wer der heißeste Thron-Anwärter in diesem Jahr ist und wie die Sendezeiten beim Dschungelcamp 2017 lauten.

Katharina Haase

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser