Tag 14 in Australien

Dschungelcamp 2017: Flirt und Streit im Regenwald

+
Florian Wess streitet sich an Tag 14 mit Kader und Hanka.

Sydney - Die fünf verbliebenen Dschungelbewohner zanken sich auch an Tag 14, dass die Fetzen fliegen. Aber auch ein Flirt zwischen zwei Kandidaten heizt die Stimmung an.

Die nächste Dschungelprüfung steht ins Haus bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“. Antreten müssen diesmal Weltmeister Thomas Häßler und Florian Wess. Die Prüfung mit dem schönen Namen „Zwei Paddel für ein Krabbelluja“ ist schnell erklärt: Die beiden Kandidaten müssen in einem Boot über einen See schippern und dabei versuchen, möglichst alle fünf Sterne einzusammeln. Einer übernimmt dabei das Paddeln, während der andere in der kleinen Nussschale steht und mit einem Haken am Helm die Boxen - die über den Inseln hängen - öffnet. Diese haben an der unteren Seite einen kleinen Ring, in den der Kandidat mit seinem Haken einfädeln muss. Sobald er das geschafft hat, öffnet sich die Box und viele Krabbel-Tierchen regnen auf die Promis nieder. Und im Idealfall befindet sich auch noch ein Stern in dem Kasten. 

Vorab gibt es dazu noch eine Einweisung von Moderatorin Sonja Zietlow: „Acht Boxen gibt es, aber nur fünf Sterne. Und da ihr wisst, dass wir Regeln lieben, sind hier die zwei wichtigsten Regeln: Zum einen dürft ihr diese Inseln nicht anfassen. Stellt euch vor, es ist Hanka: nicht anfassen. Nur mit dem Paddel gegebenenfalls festhalten. Nicht mit der Hand. Und die zweite Regel: Ihr dürft niemals an einer Insel zwei Boxen nacheinander öffnen. Also immer nur eine Box und dann zu einer anderen Insel paddeln.“ Für die Übung haben die beiden Promis zehn Minuten Zeit.

Thomas entscheidet sich dafür, das Paddel in die Hand zu nehmen, während Florian im Boot steht und die Boxen öffnet. Gleich auf der ersten Insel vertrödelt Florian dabei viel Zeit, bis er schlussendlich den Kasten aufbekommt. Nach einem gehörigen Mehlwürmer-Regen halten die beiden Camper den ersten Stern in Händen. Auf der zweiten Insel haben sie allerdings weniger Glück. Florian kriegt die Box zwar auf, aber diesmal gibt es nur Mehlwürmer auf den Kopf und keinen Stern. Und auch die dritte und vierte Box beheimaten nur Insekten. Am Ende gehen die beiden Stars mit nur einem Stern aus der Prüfung.

Florian ist über sich selbst enttäuscht und entschuldigt sich bei seinem Mitstreiter: „Scheiße Thomas, tut mir leid.“ Doch der nimmt es ganz gelassen. „Ach, ist doch egal, einen haben wir doch.“ 

Eine Bootsfahrt, flirtende Bewohner und Streit um den Chef-Posten - Tag 14 im Dschungel

Jens zieht aus

Mit viel Wehmut muss Jens Büchner seinen Hut nehmen und aus dem Dschungelcamp 2017 ausziehen. „Es war mir eine Ehre. Es war schön. 14 Tage Dschungel. Danke für alles. Ich müsste lügen, wenn ich nicht gesagt hätte, ich hätte gern noch eine Nacht mit euch verbracht. Ihr wart das Beste, was mir passiert ist.“ Hanka verabschiedet sich bei dem Mallorca-Auswanderer mit den Worten: „Mensch, Jensi, du wirst so fehlen.“ Ob das allerdings so ernst gemeint ist? Jens sieht das Experiment „Dschungelcamp“ auf jeden Fall als Erfolg an: „Ich fühle mich als Gewinner im Camp.“

Der Streit um die Teamchef-Rolle

An Tag 14 kommt es auch zu einem kleinen Eklat, weil Florian seine Rolle als Teamchef an die TV-Maklerin Hanka Rackwitz abgibt. „Meine Wahl fällt auf Hanka, weil du gestern Regeln nicht einhalten wolltest und dich darüber hinwegsetzen wolltest. Deswegen mach das Beste draus.“ Die 47-Jährige nimmt ihren neuen Posten dankend an und verkündet auch gleich ihre Philosophie als Teamchefin: „Jeder macht alles, wie er möchte, nach eigenem Gutdünken. Jeder ist erwachsen, jeder kann sich selber einschätzen.“ 

Damit ist nun offiziell die Anarchie im Camp ausgerufen. Florian lehnt sich derweil zurück und pampt lieber Kader Loth an, als diese Ordnung im Camp schaffen will: „Auch das Besteck war dreckig.“ Doch Kader zickt umgehend zurück: „Flori, mach mal dein Schönheitsschläfchen, mach deine Äuglein zu.“ Und auch Hanka mischt sich in die Diskussion mit ein und es entflammt ein handfester Streit zwischen den drei Stars. Florian platzt vollends der Kragen: „Du gehst auf die 50 zu und benimmst dich wie eine 12-Jährige“, fiest er Hanka an.

Als die in einer ruhigen Minute dann alleine ist mit Kader, verbünden sich die beiden Frauen gegen Florian: „Das ist so abwertend. Ich bin doch kein Furz, den man so wegwedelt“, fühlt sich Hanka erniedrigt. Sie will ihren „alten Flori wieder haben“.

Kader und Marc flirten im Regenwald

Kader geht mit Marc Terenzi auf Tuchfühlung. „Zeig mal deinen Hintern.“ Beeindruckt meint sie: „Oh, hart wie ein Stein. Ich habe kein Hintern mehr. Fass mal an. Er ist weg.“ Marc lässt sich das nicht zweimal sagen und prüft selbst nach: „Du hast einen geilen Körper“, so das Urteil des Amerikaners. Kader will es nun aber ganz genau wissen und spricht Marc auf seinen Stripper-Job an. „Stehst du komplett nackt auf der Bühne?“ Bei der Antwort hält er sich die Hände vor seine Familienjuwelen und meint: „Alles nackt, nur das nicht.“ Den Teil seines Körpers überlässt er lieber der „Fantasy“ seiner Zuschauer.

Doch Marc sieht sich auch als Beziehungsunfähig an, wie er selbst gesteht: „Manchmal habe ich Dates mit verschiedenen Frauen, das ist anstrengend. Aber jetzt momentan brauche ich Zeit für mich selbst. Dieses Jahr geht es um mich. Das erste Mal in meinem Leben. Ich habe gute Beziehungen gehabt, habe geändert alles in meinem Leben - aber es funktioniert nicht. Ich weiß nicht, ich glaube nicht mehr an Beziehungen.“

Kader muss gehen

Zur großen Überraschung aller muss Kader Loth das Camp verlassen. Die Wahl stand zwischen ihr und Icke Häßler. Doch am Ende riefen die wenigsten Zuschauer für den Reality-TV-Star an. Trost gab es aber sogleich von Marc, der sie an seine Brust drückte.

pat

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser