Erste Ekelprüfung im Dschungelcamp

Nervensäge Larissa treibt alle in den Wahnsinn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Larissa Marolt und Michael Wendler haben ihr Dschungeloutfit bekommen und machen sich mit der ersten Gruppe auf den Weg ins Camp. Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

München – Wieder sind elf Möchtegern- und Ex-Promis in das Dschungelcamp eingezogen. Wieder müssen sie eklige Prüfungen überstehen und sich von Bohnen und Reis ernähren. Dieses Jahr wird es besonders hart – schuld ist Oberzicke Larissa.

Wer es geschafft hat, am Freitagabend die dreistündige RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ von Anfang bis Ende zu schauen, der hat seine ganz persönliche Dschungelprüfung hinter sich gebracht. Das waren drei Stunden, die gefüllt waren mit dem hysterischen Geschnatter von Larissa Marolt. Danach sahen nicht nur die Dschungelcamp-Bewohner völlig mitgenommen aus, auch der TV-Zuschauer hatte Kopfschmerzen.

Hotel Marolt: So lästern Gäste über Larissas Zuhause

Sie redet sich in Rage, verbreitet Hysterie – und das alles im schönsten Ösi-Schmäh. Schon kurz vor dem Abflug ins Camp brachte die 21-Jährige, die einst an der Castingshow „Germanys Next Topmodel“ teilnahm, die anderen zehn Kandidaten an den Rand der Verzweifelung, als sie ihre Tasche für zehn Tage im australischen Dschungel packen sollte. Völlig überfordert weiß sie nicht, wie viel Unterhosen und BHs für zehn Tage notwendig sind. Ex-VIVA-Moderator Mola Adebisi redet auf sie ein, versucht sie zu beruhigen. Doch die Blondine kreischt nur herum: „Warum kann ich nicht alles mitnehmen?“ Auch später empört sie sich noch immer darüber, dass sie nur einen kleinen Rucksack mit ihren Habseligkeiten mit ins Camp nehmen darf. „Es gibt ja auch Menschen, die im Dschungel leben. Ureinwanderer. Selbst die haben mehr als wir“, erklärt sie und spricht wohl über die Aborigines .

Noch während sich die ersten sechs Kandidaten auf dem Weg durch den Dschungel ins Camp kämpfen, nervt die 21-Jährige weiter mit ihrem Geschnatter. „Ich habe gedacht, dass ist ein Fake-Camp, ich habe gedacht, das ist in einem Studio“, merkt sie an, nachdem sie einen Hügel heruntergerutscht ist. Schauspieler Winfried Glatzeder hat bereits mit seiner Geduld zu kämpfen: „So einen Menschen habe ich noch nicht kennengelernt.“ Larissa redet, kreischt, heult – ohne dazwischen Luft zu holen. Ex-Moderator Jochen Bendel bringt es auf den Punkt: „Larissa ist eigentlich der Fukushima unter den Kandidaten. Da laufen die Brennstäbe heiß und wir müssen immer kühlen, kühlen, kühlen und aufpassen, dass das Ding nicht in die Luft geht.“

Larissa und Michael Wendler müssen Ängste überwinden

Der Wendler und Larissa müssen leiden

Und dann geht das Ding in die Luft. Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich geben bekannt, wer zur ersten Dschungelprüfung antreten muss: Natürlich Larissa – und Michael Wendler. Darüber mussten die elf Kandidaten schon entscheiden, bevor sie ins Dschungelcamp eingezogen sind. Neben Larissa hat es auch der selbsternannte König des Schlagerpops vorab geschafft, sich bei den Camp-Mitbewohnern unbeliebt zu machen. Er strotzt vor Selbstbewusstsein und redet ständig in der dritten Person von sich selbst: „Der Wendler ist `ne geile Sau.“

In der anstehenden Dschungelprüfung sollen Michael Wendler und Larissa therapiert werden. Ein Glück, werden sich die Zuschauer an dieser Stelle gedacht haben. Doch es gilt, die Phobien vor Spinnen, engen Räumen, Reptilien, Vögeln, Dunkelheit, Ersticken, Dreck und Erbrechen zu überwinden. Die beiden müssen etwa eine riesige Spinne in den Mund nehmen, in einer engen Kiste in der Dunkelheit 10 Sekunden lang unter Wasser aushalten oder ein fermentiertes Ei essen. Der Wendler lässt jede Aufgabe über sich ergehen, nur bei der letzten scheint er an seine Grenzen zu kommen und kämpft mit dem Brechreiz. Insgesamt holen die beiden acht Sterne, von denen fünf auf das Konto des Sängers gehen.

„Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de“

Der Weg zurück ins Camp wird für Michael Wendler eine erneute Prüfung: In seine schicke Slip-Badehose mit Nadelstreifen sind Ameisen gekrabbelt. Es juckt und zwickt überall. Das ist zu viel für den Sänger. Selbst nach einem Bad im Wasser regt er sich auf: „Das war total niveaulos.“ Er droht sogar, das Camp zu verlassen – völlig unverständlich für Melanie: „Wir wissen doch alle, worauf wir uns da eingelassen haben.“ Jochen Bendel ist sich sicher: „Der will nur Aufmerksamkeit.“ Und rät dem Wendler schließlich: „Zieh doch einfach hier aus.“ Doch er bleibt. Schließlich ist er ein Kämpfer.

Diese Luxus-Gegenstände kommen mit ins Dschungelcamp

Diese Luxus-Gegenstände kommen mit ins Dschungelcamp

Der erste Tag endet für die elf Dschungelkandidaten mit der Verkündung, wer als nächster zur Dschungelprüfung antreten muss. Dieses Mal haben die TV-Zuschauer entschieden: Sie schicken Larissa los, wieder um Sterne und damit um die Essensrationen für die Camp-Mitbewohner zu kämpfen.

Larissa kann es nicht glauben, sie springt herum, kreischt und redet zusammenhanglosen Wirrwarr. Ihre zehn Mitbewohner sitzen stoisch daneben. Wahrscheinlich haben sie sich Stöpsel in die Ohren gesteckt – ohne werden die zehn Tage jedenfalls zur Larissa-Folter.

Fazit nach Tag 1 im Dschungelcamp

Ekelfaktor der Prüfung: 10. Spinnen, Schleim, schimmlige Eier – bei der ersten Prüfung sind schon alle ekligen Dinge überwunden worden. Was soll jetzt noch kommen?

Spruch des Tages:  „Ich fühle mich schon etwas unverstanden.“ (Larissa)

Überlebenskämpfer des Tages:  Michael Wendler. Er hat die Dschungelprüfung mit Larissa überlebt, ohne der Österreicherin an die Gurgel zu gehen.

lot

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser