Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fiese Kommentare auf Twitter

„Nicht auszuhalten“: „Wer wird Millionär“-Kandidatin aus dem Ruhrpott bringt Netz zum Kochen

Am Montagabend sitzt eine Kandidatin aus dem Ruhrpott Günther Jauch gegenüber. Mit ihrer großen Klappe schafft es die „Wer wird Millionär“-Kandidatin den Moderator aus dem Konzept zu bringen. Während im Studio herzlich gelacht wird, regen sich Zuschauer Zuhause über die Dame auf.

Christine Kurzmann aus Essen kommt bei der 500-Euro-Frage ins Straucheln. „Sich über ein bestimmtes Thema unterhalten – oder auch: etwas…?“, will Günther Jauch wissen. Die Antwortmöglichkeiten lauten: A - Bekaspern, B - erseppeln, C - ergreteln und D - zerhexen. Doch die „Wer wird Millionär“-Kandidatin ist ratlos: „Ich hab dat noch nie gehört“.

Unverblümte „Wer wird Millionär“-Kandidatin bringt Jauch auf die Palme

Anstatt über die richtige Antwort im Stillen nachzudenken, geht Christine Kurzmann einen anderen Weg. Sie durchlöchert den Moderator mit Fragen, in der Hoffnung, die Lösung aus ihm herauszubekommen. „Sie haben dat schon mal gehört? Sie sagen das täglich zu Ihrer Frau: Hömmal, sollen wir dat jetzt mal zerhexen?“, fragt die Kandidatin in forderndem Ton.

Auf Twitter wird fies gelästert - einige verteidigen die Kandidatin aber auch

Der schaut zwar gequält, lässt sich aber ein „Joaaa“ entlocken. Eine Antwort, an der sich Frau Kurzmann sofort festkrallt. „Er hat ‚ja‘* gesagt“, besteht die „Wer wird Millionär“-Kandidatin, auch als Günther Jauch vehement abstreitet, ihr die Lösung gegeben zu haben. Im Studio wird herzlich gelacht, denn Humor hat sie, die Ruhrpottlerin.

„Wer wird Millionär“-Kandidatin sorgt im Netz für Aufruhr

Im Netz herrscht allerdings ein ganz anderer Ton. „Herr Jauch bekommt für die heutige Sendung keine Gage, sondern Schmerzensgeld“, spottet ein Twitter-Nutzer. Ein anderer schimpft: „Es ist echt nicht auszuhalten. Jauch kotzt auch schon richtig.“ Zahlreiche „Wer wird Millionär“-Zuschauer beschweren sich über die TV-Kandidatin. Zum Glück gibt es aber auch einige, die sie verteidigen.

„Meine Güte - einfach mal ein bisschen toleranter sein“, heißt es im sozialen Netzwerk. „Ich hoffe, die Kandidatin ausm Pott liest diese ganzen Tweets hier nicht, wie asozial manche Menschen sind und sich lieber Minuten für Minute eine Sendung angucken, die sie gerade nervt, statt einfach ein anderes Programm zu schauen“, schreibt eine Zuschauerin. Vor kurzem startete die neue Staffel „Wer wird Millionär“ mit einem Rekordhalter. Verwendete Quellen: RTL+/Wer wird Millionär

Rubriklistenbild: © RTL+/Wer wird Millionär

Kommentare