Bild-Chefredakteur

Twitter-Eigentor für BILD-Chef Kai Diekmann

  • schließen

Berlin - Das ging nach hinten los für Bild-Chefredakteur Kai Diekmann! Via Twitter wollte er Israel auf eine Hitler-Parodie aufmerksam machen, die er für geschmacklos hielt.

Für sein "Neo Magazin" parodierte Jan Böhmermann in der Rolle als Adolf Hitler typische Kosmetik-Tutorial-Videos, die man auf YouTube sehen kann.

Diese Parodie als antisemitischer Diktatur im öffentlich-rechtlichen ZDF-Sender war jedoch zu viel für BILD-Chef Kai Diekmann, wie meedia.de berichtet. Via Twitter versuchte er Israel, u.a. auch die Tageszeitungen Haaretz und Jerusalem Post und sogar den Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu auf diesen TV-Beitrag aufmerksam zu machen. Vermutlich in der Hoffnung, dass sich daraus eine Empörungswelle entwickeln würde:

Der Schuss ging aber nach hinten los! Ein anderer Twitter-Nutzer reagierte darauf mit einem hebräischen Tweet. In den dort eingebundenen Screenshots von bild.de war zu sehen, dass zahlreiche BILD-User auf Anschlagsmeldungen in Israel mit "Lachen" reagiert haben. Möglich macht das ein neues Bewertungssystem auf bild.de:

Der User kommentierte dies mit der Bemerkung: “Weißt Du, worüber Deutschlands größte Tageszeitung lacht, Kai Diekmann?”

Damit noch nicht genug: Für Kai Diekmann gab es noch mehr Twitter-Schelte von dem User in einem weiteren hebräischen Tweet: “Kai Diekmann, Sie teilen das ohne den ursprünglichen Witz, nur um die Gefühle von so genannten Freunden zu verletzen. Warum?”

Häme von anderen Twitter-Nutzern:

Auch andere Twitter-User hatten wenig Verständnis für die Aktion des BILD-Chefs:

Hier kann man das "Hitler-Video" sehen:

mg/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser