Bestatter aus Jauchs Talkshow ist tot

Fritz Roth starb im Kreise seiner Familie

+
Fritz Roth starb im Alter von 63 Jahren

Köln - Sein Auftritt in Günther Jauchs ARD-Talkshow hatte zahlreiche Zuschauer tief bewegt. Jetzt ist der krebskranke Bestatter Fritz Roth im Kreise seiner Familie gestorben.

Der Bestatter Fritz Roth, dessen Auftritt in der Talk-Show von Günther Jauch viele Zuschauer bewegt hat, ist tot. Nach Angaben seines Familienunternehmens starb Roth am Donnerstag im Alter von 63 Jahren. Am 18. November hatte Roth bei Jauch zum Thema „Unheilbar krank - Leben mit dem Tod“ gesprochen. Neben ihm saß der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, ein guter Freund von ihm.

Die Offenheit, mit der Roth über seine Krebserkrankung und seinen baldigen Tod redete, beeindruckte viele im Publikum. Er wirkte weder traurig noch verbittert, sondern sprach vor allem darüber, dass er nun das Gefühl habe, noch intensiver zu leben.

Bosbach sagte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag, er sei einerseits tieftraurig über den Tod seines alten Freundes, andererseits auch dankbar dafür, dass er diesen „tollen Menschen“ so lange gekannt habe. „Wir haben gemeinsam einer Karnevalsgesellschaft angehört, wir haben sehr viele frohe Stunden miteinander verlebt, viel miteinander gelacht“, sagte Bosbach.

In den Tagen nach der Sendung sei Roth zunächst noch voller Hoffnung und Optimismus gewesen, so hätten sie beide für Anfang Februar einige Tage reserviert, um an einem gemeinsamen Buchprojekt zu arbeiten. „Dass es dann so schnell zu Ende gehen würde, damit hat er selber auch nicht gerechnet“, sagte Bosbach. Nach der Sendung hätten sie eine Menge Reaktionen bekommen, die alle rundum positiv gewesen seien. „Wirklich rührende, zu Herzen gehende Briefe und Mails.“

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser