Krimi aus den Berchtesgadener Alpen ab 8. Mai

ARD-Krimiserie "Watzmann ermittelt" löst "Hubert ohne Staller" ab!

+
Andreas Giebel (l.), Ines Lutz (M.) und Peter Marton (r.)
  • schließen

Berchtesgadener Alpen - Der Vorabend-Krimi am Mittwoch in der ARD wird neu besetzt. Für den Quotengaranten "Hubert ohne Staller" übernimmt "Watzmann ermittelt". 

Ab dem 8. Mai heißt es jeweils mittwochs um 18.50 Uhr "Watzmann ermittelt", berichtet dwdl.de. Andreas Giebel und Peter Marton in Hauptrollen wollen Räubern und Verbrechern das Handwerk legen. In "Watzmann ermittelt" spielt Giebel den Hauptkommissar Benedikt Beissl, der in Berchtesgaden arbeitet.

Andreas Giebel und Peter Marton in den Hauptrollen

Dem Eigenbrötler wird in der humorvollen Krimiserie der Sohn eines dunkelhäutigen US-Soldaten und einer Gastwirtstochter als neuer Kollege zur Seite gestellt. Der von Peter Marton gespielte Charakter ist gleichzeitig in einer Liebesbeziehung mit der ältesten Tochter Beissls. Trotz aller Widerstände müssen sich die beiden ungleichen Partner irgendwie zusammenraufen.

„Ich spiele einen Hauptkommissar, der seit Jahrzehnten in Berchtesgaden für Recht und Ordnung sorgt“, beschreibt Giebel seine neue Rolle. „Als er eines Tages einen neuen Kollegen zur Seite gestellt bekommt, ist er nicht auf Anhieb begeistert“, wird Andreas Giebel bei unserem Partnerportal merkur.de zitiert. 

"Ich denke, es sind die Charaktere, ihre Geschichte, ihr Miteinander-Arbeiten, das geprägt ist von einer gewissen Konkurrenz. Da gibt es viel zu spielen für uns, und dadurch finden wir eine Form, die mehr ist als das Abziehbild anderer Serien", meinte Andreas Giebel im Interview.

"Eine neue bayerische Farbe für den Vorabend"

"Eine neue bayerische Farbe für den Vorabend im Ersten mit spannenden Krimifällen vor attraktiver Watzmann-Kulisse mit einem ungewöhnlichen Ermittlerduo und spezieller Familienbindung - das macht das Besondere dieses Formates für uns aus", sagte Executive Producer Bettina Ricklefs vom Bayerischen Rundfunk schon im vorigen Jahr. 

Wichtigster Drehort jeder Krimiserie ist das Polizeirevier. Für „Watzmann ermittelt“ dient die tatsächliche Polizeistation Berchtesgaden n der denkmalgeschützten Villa Bayer gegenüber vom Haus der Berge als Kulisse. Weitere Drehorte sind die Deutsche Post Eisarena am Königssee, ein Bauernhof im Bergsteigerdorf Ramsau, die Eckeralm am Roßfeld und die Almbachklamm in Marktschellenberg, schreibt berchtesgadener-land.com.

"Watzmann ermittelt" übernimmt somit für acht Folgen den Sendeplatz von "Hubert ohne Staller".

Erfolgsgeschichte "Hubert und/ohne Staller"

Am 24. April lief vorerst die letzte Folge der neuen Staffel von "Hubert ohne Staller" in der ARD. Durchschnittlich 2,58 Millionen Zuschauer sahen die neuen Folgen. Die Strategie, nach dem Fortgang von Staller (Helmfried von Lüttichau) nicht allein auf das Ermittlerduo, sondern stärker auf das gesamte Team um Christian Tramitz, Michael Brandner und Katharina Müller-Elmau als neue Revierleiterin zu setzen, ist aufgegangen. 

Daher wird bereits seit Beginn dieser Woche für Nachschub gesorgt. Die Dreharbeiten zu acht neuen Folgen finden noch bis Ende Juli im bayerischen Voralpenland rund um den Starnberger See, Münsing und Wolfratshausen statt, berichtet fernsehserien.de.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT