Bayerischer Filmpreis für Hannelore Elsner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - In München wird am Freitagbend der Bayerische Filmpreis verliehen. Drei Preisträger stehen bereits fest: Der Ehrenpreis geht in diesem Jahr an die gebürtige Burghauserin Hannelore Elsner.

Ministerpräsident Horst Seehofer, der den Preis überreicht, lobte die Schauspielerin im Vorfeld als "Grande Dame des Kinos", die mit ihrer Wandelbarkeit und der Bandbreite ihres Spiels die Zuschauer fessele. Mit dem Publikumspreis wird "Vincent will Meer" ausgezeichnet - die Geschichte um einen jungen Mann mit Tourette-Syndrom. Und der Nachwuchsproduzentenpreis geht an Ralf Westhoff für seinen Film "Der letzte schöne Herbsttag".

Ministerpräsident Seehofer: „Mit dem Bayerischen Filmpreis ehren wir herausragende Leistungen unserer Filmschaffenden in Bayern und Deutschland. Die Filmkunst leistet einen wichtigen Beitrag zur Kultur eines Landes. Kino bewegt die Menschen, es regt an und rührt an. Deswegen ist die Verleihung des Bayerischen Filmpreises zu Recht eine Top-Veranstaltung im Kinojahr und am Filmstandort München, auf die ich mich besonders freue.“

In diesem Jahr geht der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten an die Schauspielerin Hannelore Elsner. Seehofer: „Hannelore Elsner ist eine Ausnahmeerscheinung des deutschen Films. Mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreises würdigen wir eine fantastische Schauspielerin, eine Grande Dame des Kinos, die mit ihrer enormen Wandelbarkeit und der ungeheuren Bandbreite ihres Spiels die Zuschauer fesselt, fasziniert und beeindruckt.“

Promis und Preisträger aus 2010

Bilder: Die Promis beim Bayerischen Filmpreis

Hannelore Elsner zählt zu den vielseitigsten und erfolgreichsten Schauspielerinnen der deutschen Film- und Fernsehlandschaft. Sie ist vom modernen Drama über die Komödie und den Kinderfilm bis hin zum Kostümfilm in allen Genres zu Hause und verleiht ihren Figuren mit Intensität, Leidenschaft und scheinbarer Mühelosigkeit Tiefgang, Würde und Charakter. Im Kino feierte Hannelore Elsner im Jahr 2000 ein triumphales Comeback in dem Film „Die Unberührbare“. Für diese Charakterrolle erhielt sie den Deutschen Filmpreis in Gold und den Bayerischen Filmpreis als beste Darstellerin. In den letzten Jahren beeindruckte Hannelore Elsner unter anderem in den Kinofilmen „Mein letzter Film“, „Rauchzeichen“, „Alles auf Zucker!“, „Kirschblüten-Hanami“ und „Zeiten ändern Dich“. Ihr neuer Film „Das Blaue vom Himmel“ kommt im Frühjahr in die Kinos. Darin gibt Hannelore Elsner als eine an Demenz erkrankte Frau, die an der Seite ihrer Tochter an die Stätten ihrer Jugend im Baltikum zurückkehrt, erneut eine eindrucksvolle Kostprobe ihrer Schauspielkunst. Mit dem Ehrenpreis wird auch diese jüngste künstlerische Leistung gewürdigt.

Bayerischer Filmpreis: Mut zu schweren Stoffen

Bayerischer Filmpreis für Vilsmaier und Sukowa

Hannelore Elsner wurde 1942 in Burghausen geboren und wuchs in ihrer Heimatstadt, in Neuötting und München auf.
Nach dem Abschluss ihrer Schauspielausbildung in München begann sie ihre Karriere an Theatern in München und Berlin und wirkte in zahlreichen Filmen, Fernsehfilmen und TV-Serien mit. Ein großer und nachhaltiger Erfolg gelang ihr mit ihrer Darstellung der Kommissarin Lea Sommer in der ARD-Krimiserie „Die Kommissarin“, die von 1994 bis 2006 lief. Hannelore Elsner wurde mit zahlreichen Ehrungen und Preisen ausgezeichnet, darunter dem Adolf-Grimme-Preis (2002), dem Bambi (2002) und dem Bayerischen Fernsehpreis – Ehrenpreis (2006).

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ging in den letzten Jahren unter anderem an Sir Peter Ustinov, Volker Schlöndorff , Maximilian Schell, Michael Verhoeven, Michael Ballhaus, Peter Schamoni und Joseph Vilsmaier. Der Bayerische Filmpreis wurde 1979 zum ersten Mal vergeben. Er zählt seither zu den renommiertesten und bestdotierten Auszeichnungen in der Filmbranche.

Die TV-Gala wird am Freitag ab 19 Uhr live im Bayerischen Fernsehen übertragen.

Pressemeldung Bayerische Staatsregierung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser