Eifersucht und böse Beichten

Trotz Knutscherei bei der „Bachelorette“: Zwei Männer wollen keine Rose

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kandidat Johannes und Bachelorette Jessica sorgen für den ersten Kuss der Staffel.

Ordentlich zur Sache ging es in der dritten Folge der „Bachelorette“: In der Nacht der Rosen musste Kandidaten Jessica auch mit unschönen Überraschungen zurechtkommen.

Dass es in Dating-Shows immer wieder zu Eifersucht, Zickereien und Gefühlsausbrüchen kommt, ist nicht ungewöhnlich. Doch die dritte Folge von „Die Bachelorette“ hatte es so richtig in sich. Da wurde geknutscht, fremdgeflirtet und gebeichtet, was das Zeug hält. Dennoch warfen zwei der potentiellen Traummänner freiwillig das Handtuch. Was war passiert?

Am Mittwochabend warben noch 14 von ehemals 20 „Bachelorette“-Anwärtern um die Gunst von Jessica Paszka. Sechs von ihnen durften die schöne Brünette auf das erste Date begleiten. Es ging zum Volksfest von Sevilla - natürlich standesgemäß in andalusischer Tracht. Fitnessstudio-Leiter Sebastian verbrachte dort wohl etwas zu viel Zeit allein mit der 27-Jährigen, denn seine Kontrahenten straften ihn mit missachtenden Blicken. „Die findet den richtig attraktiv, ich kann ja Körpersprache auch lesen. Und sie guckt ihn immer sehr gerne und oft an“, so die Einschätzung von Mitstreiter André.

Der erste Kuss und eine schöne Gärtnerin

Grund zur Freude hatte dagegen Johannes - er chauffierte die Bachelorette im roten Ferrari zu ihrem Einzeldate auf dem Golfplatz. Der Schwabe bestand trotz mangelnder Erfahrung im Golfsport darauf, Jessica zu zeigen, wie sie den Schläger richtig einsetzen muss. „Das fand ich schon echt niedlich“, gab diese später zu. Beim romantischen Dinner kamen sich die zwei anschließend bei Wein und Kerzenschein näher. Und wie sollte es auch anders sein: Es kam zum ersten Kuss dieser Staffel. Um Ärger mit und unterhalb der anderen Männer zu vermeiden, bat Jessica Johannes, die Knutscherei für sich zu behalten.

Apropos andere Männer: Die Jungs in der Villa nahmen in der Zwischenzeit eine Gärtnerin, die spontan vorbeigekommen war, genauer unter die Lupe. „Ich dachte, wollen die jetzt hier `nen Film drehen - ,Die geile Gärtnerin Teil drei‘ oder ich weiß es nicht“, überlegte Model Michi, was es mit dem Besuch auf sich haben könnte. 

Eine attraktive Gärtnerin verdrehte den Jungs in der Villa den Kopf.

Was keiner der Testosteron-Bomben ahnte: Jessica hatte die Gärtnerin als Lockvogel engagiert, um die Flirtbereitschaft der Kandidaten zu testen. Ganz schön durchtrieben!

Böse Beichten in der Nacht der Rosen

Schwierige Entscheidung: Welchen Kandidaten hat die Bachelorette eine Rose überreicht?

In der Nacht der Rosen fand das Liebes-Tohuwabohu dann seinen Höhepunkt. Erst gestand Johannes der Bachelorette, dass er seiner männlichen Konkurrenz doch von dem Kuss erzählt hat. Dann baten Arzt Manuel und Augenoptiker René nacheinander um ein Gespräch: Beide forderten die ohnehin schon sprachlose Jessica dazu auf, sie möge ihnen keine Rose geben, da sie die Sendung verlassen wollten. Eine herbe Enttäuschung für die brünette 27-Jährige.

Kandidat René warf freiwillig das Handtuch.

Bei der großen Entscheidung musste Jessica dennoch einen kühlen Kopf bewahren. Plaudertasche und Knutsch-Kumpane Johannes ließ sie bis zuletzt zittern, gab ihm schlussendlich aber doch eine Rose. „Dass er es nicht für sich behalten konnte, das fand ich halt nicht gut“, sagte sie zu ihrer Entscheidung, ihn als Letzten nach vorne zu holen.

Schornsteinfeger Alexander ging übrigens leer aus, weil er der schönen Gärtnerin in die Falle getappt war. Und auch für Kandidat Lukasz war in der dritten Folge Schluss. Wer noch im Rennen ist, lesen Sie in unserer Übersicht, wer schon raus ist bei der „Bachelorette“.

ms

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser