Adèle: Fantasy-Kino mit Biss und Sexappeal

Paris - O la la, Adèle. Paris im Jahr 1912: Eine abenteuerlustige Journalistin reist in die ägyptische Wüste, um die Mumie des Leibarztes von Ramses II., Patmosis, zu suchen.

Während die kluge, charmante und burschikose Journalistin Adèle (Louise Bourgoin) im Land der Pharaonen gegen gefährliche arabische Grabschänder kämpft, entspringt im Pariser Naturkundemuseum aus einem Millionen Jahre alten Ei ein Flugsaurier, der Paris in Angst und Schrecken versetzt.

Die Fäden beider Geschichten, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, laufen bei Professor Espérandieu zusammen, einem in Paris lebenden, gespenstisch dünnen und haarlosen Wissenschaftler.

Der französische Regisseur Luc Besson zeigt einen Fantasyfilm, der, sieht man von einigen narrativen Brüchen ab, ein buntes und visuelles Kinovergnügen bietet.

(FSK ab 6)

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Universal

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser