Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit HSV durch dick und dünn

Uwe Seeler und Loriot waren Vorbilder für «Dittsche»

Der Komiker Olli Dittrich ist ein ausgemachter HSV-Fan.
+
Der Komiker Olli Dittrich ist ein ausgemachter HSV-Fan.

Hamburg - Der Fußballer Uwe Seeler und der Kabarettist Loriot sind die großen Vorbilder für den Komiker Olli Dittrich (57) gewesen.

Besonders dem Sportidol vom Hamburger Traditionsverein HSV wollte er in seiner Jugend ähneln, sagte Olli Dittrich am Dienstagabend.

«Ich wollte so werden wie Uwe, ich habe in HSV-Stutzen und Uwe-Seeler-Stiefeln geschlafen», bekannte «Dittsche» bei einer Diskussionsveranstaltung im Museum des Hamburger Bundesligisten zur Vorstellung des neuen Buchs «UNS UWE. Ein Hamburger mit Herz».

Am Sonntag startet Dittrichs dritte Staffel «Dittsche»

Sportlich sei er aber nie über die Rolle des Verteidigers hinausgekommen, bedauerte Dittrich, der am Sonntag wieder mit einer neuen Staffel von «Das wirklich wahre Leben» im WDR-Fernsehen auf Sendung geht. Menschlich versuche er auch heute noch die von Seeler gelebten Werte wie Ehrlichkeit und Bodenständigkeit an seine Kinder weiterzugeben.

Sein Verein sei der Hamburger SV, mit dem er durch dick und dünn gehe. Er habe seit 40 Jahren eine Dauerkarte. VIP-Räume mag er nicht: «Ich gehe zum Fußball-Gucken ins Stadion, gegessen wird zu Hause», meinte «Dittsche».

dpa

Kommentare