Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Tod ihres Vaters

Tochter von Sänger Chris Cornell rührt mit Gedenk-Song zu Tränen

Knapp drei Monate nach dem Tod von US-Sänger Chris Cornell hat dessen zwölfjährige Tochter mit einem Gedenk-Auftritt zu Tränen gerührt.

Los Angeles - In der US-Fernsehshow „Good Morning America“ sang Toni Cornell am Freitag Leonard Cohens „Hallelujah“ zu Ehren ihres Vaters sowie des kürzlich gestorbenen Linkin-Park-Frontmanns Chester Bennington. Begleitet wurde sie dabei von Ryan Tedder, dem Sänger von „OneRepublic“. Vielen Zuschauern kamen bei dem Auftritt die Tränen.

Der Audioslave- und Soundgarden-Frontmann Cornell hatte sich Mitte Mai das Leben genommen. Der 52 Jahre alte Musiker war Vater von drei Kindern. Am 20. Juli wurde Chester Bennington, Sänger der Rock-Band Linkin Park, tot in seinem Haus in Kalifornien aufgefunden. Der 41-jährige Sänger war eng mit Cornell befreundet. Benningtons Suizid fiel mit dem Geburtstag Cornells zusammen, der an diesem Tag 53 Jahre alt geworden wäre. 

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare