Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rekord-Vertrag für toten Michael Jackson

+
Michael Jackson bekommt posthum einen Rekord-Vertrag für unveröffentlichte Songs.

New York - Michael Jackson bekommt posthum einen Rekord-Vertrag für unveröffentlichte Songs. Sony zahlt mindestens 200 Millionen Dollar für zehn Alben. Die Schulden wird das kaum decken.

Für Michael Jackson soll es nach einem Bericht des “Wall Street Journal“ auch nach dem Tod des Musikers noch einen Rekord-Vertrag geben. Ein neuer Deal mit dem Unterhaltungskonzern Sony garantiere den Erben des Sängers Einnahmen von mindestens 200 Millionen Dollar, berichtete das Blatt am Dienstag.

Die zehn Alben, die für die kommenden sieben Jahre geplant seien, sollen demnach auch bisher unveröffentlichte Jackson-Songs enthalten. Jackson war im vergangenen Juni gestorben. Auf seinen Erben lasten mehrere hundert Millionen Dollar an Schulden. Mit dem neuen Sony- Vertrag könnten sie im günstigsten Fall bis zu 250 Millionen Dollar verdienen, schrieb die Zeitung.

dpa