Pferdenärrin besucht Reitturnier

Pferde und Party: Prinzessin Anne zu Besuch in Norddeutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Prinzessin Anne besuchte am Donnerstag das Vielseitigkeitsturnier im niedersächsischen Luhmühlen. 
1 von 7
Prinzessin Anne besuchte am Donnerstag das Vielseitigkeitsturnier im niedersächsischen Luhmühlen. 
Prinzessin Anne besuchte am Donnerstag das Vielseitigkeitsturnier im niedersächsischen Luhmühlen. 
2 von 7
Prinzessin Anne besuchte am Donnerstag das Vielseitigkeitsturnier im niedersächsischen Luhmühlen. 
Prinzessin Anne besucht Norddeutschland
3 von 7
Prinzessin Anne besuchte am Donnerstag das Vielseitigkeitsturnier im niedersächsischen Luhmühlen. 
Queen&#39s Birthday Party in Hamburg
4 von 7
Später feierte Anne in Hamburg den 91. Geburtstag der Queen nach. 
Prinzessin Anne in Hamburg
5 von 7
Später feierte Anne in Hamburg den 91. Geburtstag der Queen nach. 
6 von 7
Später feierte Anne in Hamburg den 91. Geburtstag der Queen nach. 
Queen&#39s Birthday Party in Hamburg
7 von 7
Später feierte Anne in Hamburg den 91. Geburtstag der Queen nach. 

Die britische Prinzessin Anne (66) ist am Donnerstag nach Norddeutschland gekommen. Am Mittag besuchte sie dort das Vielseitigkeitsturnier im niedersächsischen Luhmühlen.

Luhmühlen - Früher ist Prinzessin Anne genau an dieser Stelle selbst um den Sieg geritten. Jetzt ist sie als Schirmherrin des Vielseitigkeitsturniers in Luhmühlen südlich von Hamburg zwar nur als Besuch gekommen, bringt aber einigen royalen Glanz mit.

Fast auf die Minute pünktlich rollt der kleine Konvoi am Donnerstagmittag vor. Die Prinzessin kommt zum 60. Jubiläum des Turniers, sie ist das erste Mal seit 30 Jahren wieder dabei. Mit Beifall von der Tribüne wird Anne empfangen, doch große Aufregung ist ob des königlichen Besuches nicht zu spüren. Die 66-Jährige gilt als Pferdenärrin und war als Vielseitigkeitsreiterin international ausgesprochen erfolgreich. So wurde Her Royal Highness 1971 als Anne Windsor mit 21 Jahren Europameisterin. „Anne interessiert sich für niemanden, der kein Heu frisst und furzt“, soll einmal ihr Vater Prinz Philip ein wenig uncharmant formuliert haben.

In Luhmühlen feierte Anne schon selbst Erfolge

Rund drei Stunden ist die Prinzessin an diesem heißen Sommertag auf dem Gelände unterwegs. Auch ein Wasser-Hindernis schaut sie sich an, über das sie einst selbst geritten ist. Kundig misst sie mit einigen Schritten die Entfernungen aus. Vor dem Essen ein wenig Händeschütteln und eine kleine Ansprache. „Es ist eine große Freude, wieder hier zu sein“, sagt sie. Manches habe sich seit damals erheblich verbessert. „Luhmühlen ist eine wichtige Veranstaltung, nicht nur für Europa.“ Ein weißes Porzellanpferd wird ihr überreicht.

1975 wurde Anne hier Vize-Europameisterin mit der Mannschaft und im Einzel. 1982 besuchte sie die Weltmeisterschaft in Luhmühlen und kehrte fünf Jahre darauf als Präsidentin der Internationalen Reiterlichen Vereinigung FEI zur Europameisterschaft dorthin zurück. Der Besuch heute ist also bereits ihr vierter. Tochter Zara war auch schon mehrfach in Luhmühlen als Teilnehmerin dabei. Die früher Military genannte Vielseitigkeit wird oft als Krone der Reiterei bezeichnet. Dressur, Geländeritt und Springen gehören dazu.

Am Nachmittag sieht sich Anne den Führzügel-Wettbewerb an, da sitzen die Kleinsten im Sattel, der jüngste Teilnehmer ist erst drei Jahre alt. Von den Eltern geführt springen sie mit ihren Ponys über die Hindernisse, Anne gratuliert den Teilnehmern bei der Siegerehrung. Friedrich Steinkraus hat in seiner Gruppe gewonnen, stolz sitzt der Vierjährige im Sattel. Gefreut habe er sich schon, meint er hinterher. „Das Reiten war noch aufregender“, sagt er dann. „Sie hat seinen Sitz gelobt“, berichtet stolz Vater Paul. Was hat Friedrich eben zur Prinzessin gesagt? „Thank you“, wiederholt der kleine Reiter leise.

Geburtstag der Queen wird nachgefeiert

Prinzessin Anne schaut sich noch einige der erwachsenen Dressurreiter an, dann geht es nach Hamburg. Im Anglo-German Club an der Außenalster wird bei einer „Garden Party“ der Geburtstag ihrer Mutter nachgefeiert. Die Queen wurde am 21. April 91 Jahre alt - in der Hoffnung auf besseres Wetter begeht der Verein ebenso wie die Briten den Ehrentag stets später. Rund 700 Gäste warten auf den royalen Besuch, dem einige von ihnen beim Rundgang durch den Sommergarten persönlich vorgestellt werden. Scooter-Frontmann H.P. Baxxter und Schauspielerin Sibel Kekilli etwa plaudern mit Prinzessin Anne.

Gemeinsam mit der Tochter von Elizabeth II. und Prinz Philip feiern die Gäste wie TV-Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert und Kaffeekönig Albert Darboven „very british“ bei Fingerfood und Pimm's, einem Klassiker unter den englischen Sommerdrinks. Etliche Damen tragen Hütchen und Sommerkleider, gepunktet oder floral bedruckt. Die Hoffnung auf besseres Wetter geht einigermaßen auf. Auch wenn der Himmel sich nach einem sonnigen Tag im Norden zu Beginn der Party zuzieht, bleibt es warm und trocken - erst nach dem Ende der königlichen Stippvisite setzt der Regen ein.

dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare