Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angebliche Halbschwester

Prince: Wirrer Streit um sein Erbe

Prince starb überraschend am 21. April im Alter von 57 Jahren.
+
Prince starb überraschend am 21. April im Alter von 57 Jahren.

Chanhassen - Seit Prince überraschend gestorben ist, gibt es einen wirren Streit um sein Erbe. Denn der US-Popstar hat kein Testament hinterlassen. Nun melden sich immer mehr angebliche Geschwister.

Auf das Erbe von US-Popstar Prince, der kein Testament hinterlassen hat, erheben sieben Menschen Anspruch. Darunter ist laut der Promi-Website "TMZ" auch eine Frau, die nach eigenen Angaben eine bislang nicht bekannte Halbschwester des verstorbenen Sängers ist. Darcell Gresham Johnston habe sich wie die anderen Geschwister und Halbgeschwister bis Montag bei dem zuständigen Nachlassgericht in Minnesota gemeldet.

Bei den übrigen Antragstellern handelt es sich um die Schwester von Prince, Tyka Nelson, sowie die fünf Halbgeschwister John Nelson, Norrine Nelson, Sharon Nelson, Alfred Jackson und Omarr Baker. Laut "TMZ" behauptet Johnston, von der selben Mutter wie Prince abzustammen. Einige der Geschwister hätten erst vor wenigen Tagen von ihrer Existenz erfahren.

Der Musiker, Komponist und Produzent, der am 21. April überraschend im Alter von 57 Jahren verstorben war, hatte nach Schätzungen ein Vermögen im Wert von hunderten Millionen Dollar. Hinzu kommt eine hohe Zahl unveröffentlichter Songs.

AFP

Kommentare