Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Enkel besiegen ihn

McCartney versagt bei Beatles-Musik-Videospiel

Paul McCartney hat gegen seine Enkel keine Chance. Foto: Facundo Arrizabalaga
+
Paul McCartney hat bei "Rock Band" gegen seine Enkel keine Chance.

New York - Hits schreiben, das kann Sir Paul McCartney unbestrittenerweise. Doch wenn es darum geht, seine eigenen Lieder in einem PC-Game nachzuspielen, muss der 72-Jährige passen.

"Ich bin schrecklich darin. Es ist verdammt schwierig", sagte der Musiker am Mittwochabend in der "Tonight Show" von US-Moderator Jimmy Fallon. Im Videospiel "Rock Band" kann man verschiedene Rollen einer Band, etwa der Beatles, einnehmen. "Meine Enkel spielen es und sie besiegen mich jedes Mal. Aber ich sage ihnen: "Ich habe diese Musik geschrieben!""

Video

McCartney, der mit den «Beatles» Hits wie «Yesterday» landete, hatte vor kurzem Musik für das Videospiel «Destiny» komponiert, die Titelmusik «Hope For The Future» veröffentlichte Sir Paul nun als Single. Im dazugehörigen Musikvideo sieht man den 72-Jährigen als Hologramm an verschiedenen Schauplätzen des Videogames auftauchen.

dpa

Kommentare