Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oscarprämiertes Drama «Raum» mit Neuentdeckung Brie Larson

Brie Larson als Ma und Jacob Tremblay als Jack in seiner Szene des Films "Raum". Foto: George Kraychyk/Universal Pictures/dpa
+
Brie Larson als Ma und Jacob Tremblay als Jack in seiner Szene des Films "Raum". Foto: George Kraychyk/Universal Pictures/dpa

Berlin (dpa) - Sein ganzes Leben kennt der fünfjährige Jack (Jacob Tremblay) nur einen neun Quadratmeter großen Raum - und ist glücklich. Seine Mutter Joy (Brie Larson) hat für ihn die perfekte Illusion geschaffen. Sie selbst lebt seit ihrer Entführung vor sieben Jahren dort - bis ihr die Flucht gelingt.

Doch das Leben in Freiheit ist schwieriger als gedacht, zu groß ist die Entfremdung, sind die Vorwürfe und Vorbehalte. Während Jack sich schneller an das Leben gewöhnt, gerät Joy in eine immer größere Isolation. Lenny Abrahamson hat den gleichnamigen Bestseller von Emma Donoghue als beklemmendes Drama auf die Leinwand gebracht. Für ihre Rolle als verzweifelte und zugleich willensstarke Mutter erhielt Brie Larson im Februar den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

(Raum, Kanada, Irland 2015, 108 Min., FSK ab 12, von Lenny Abrahamson, mit Brie Larson, Jacob Tremblay, Sean Bridgers)

Raum

Kommentare