Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reaktion auf Donald Trump

Musikvideo: Santana und andere Stars feiern Einwanderer

+
Bei der Initiative von dem US-kubanischen Produzenten Emilio Estefan machen auch Stars wie Carlos Santana mit.

Mexiko-Stadt - Donald Trump erregt mit seinen Parolen gegen Einwanderer große Aufmerksamkeit. Künstler wie Santana, Pitbull oder Eva Longoria feiern Einwanderer jetzt in einem Musikvideo.

Als Antwort auf rassistische Untertöne in der Debatte um mexikanische Einwanderer haben lateinamerikanische Stars wie Carlos Santana und Pitpull am Montag ein Musikvideo veröffentlicht, in dem sie die Verdienste von Immigranten feiern. Unter dem Titel "Wir sind alle Mexikaner" zeigt das rund dreiminütige Video unter anderem mexikanische Landarbeiter und mexikanische Küche sowie berühmte Mexikaner wie Frida Kahlo - aber auch mit einem Augenzwinkern ein Chihuahua-Hündchen.

Große Künstler stellen sich gegen Donald Trump

An dem Projekt nahmen neben Santana und dem US-kubanischen Rapper Pitbull unter anderem die Schauspielerinnen Eva Longoria und Whoopi Goldberg sowie der in Haiti geborene Rapper Wyclef Jean teil. Die Idee dazu kam dem US-kubanischen Produzenten Emilio Estefan angesichts der Popularität des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump, der illegale mexikanische Immigranten als "Vergewaltiger" und "Drogendealer" bezeichnet und angekündigt hatte, als Staatschef eine Mauer zwischen den USA und Mexiko errichten zu lassen.

Das Video wolle deutlich machen, "dass wir alle jederzeit Opfer von Rassismus und Engstirnigkeit" werden können, hieß es in einer Erklärung der Künstler. Ohne direkt auf Trump einzugehen, prangert die Erklärung die Kampagne gegen Mexikaner an, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass sie nicht die einzigen Opfer seien: "In der ganzen Welt werden Einwanderer schikaniert und zu Sündenböcken für alle Probleme ihrer neuen Heimat gemacht." Bürger lateinamerikanischer Abstammung sind die größte und am raschesten wachsende Minderheit in den USA; die meisten von ihnen kommen aus Mexiko.

Video: "Wir sind alle Mexikaner"

AFP

Kommentare