Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurt Russell wird zum Space-Helden

Kurt Russell fliegt ins All. Foto: Andy Rain
+
Kurt Russell fliegt ins All. Foto: Andy Rain

Los Angeles (dpa) - Kurt Russell  (65, «The Hateful Eight») hat in der schrägen Gruppe von Space-Helden in der Fortsetzung von «Guardians of the Galaxy» eine der schrägsten Rollen. Als der sprechende Planet «Ego The Living Planet» ist er zugleich die Vaterfigur von Peter Quill (Chris Pratt).

Wie Regisseur James Gunn unlängst verriet, ist auch Sylvester Stallone in einer Nebenrolle  bei «Guardians of the Galaxy Vol. 2» an Bord. Die Original-Besetzung des Spezialeffekte-Hits von 2014 um Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista und Vin Diesel kehrt ebenfalls zurück. Die Fortsetzung soll im April 2017 in die Kinos kommen.

Kommentare