Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

130 Dollar für acht Drinks

Justin Bieber soll Zeche in Whiskey-Bar geprellt haben

Machte sich auf und davon: Justin Bieber.
+
Machte sich wohl auf und davon: Justin Bieber.

Seattle - In einer Bar in Seattle orderte Justin Bieber (22) am Mittwochabend schottischen GlenDronach. Die 130-Dollar-Rechnung für den Whiskey soll der Sänger aber schuldig geblieben sein.

Wie das Promi-Portal "TMZ" berichtete soll Justin Bieber am Mittwoch in einer Bar seine Zeche schuldig geblieben sein. Nach seiner Show zum Tourstart schlug Justin Bieber mit sieben Kumpels in der "Whiskey Bar" im kanadischen Seattle auf und ölte seine strapazierten Stimmbänder - für 15 Dollar pro Glas. Die Rechnung inklusive Steuer: stolze 130 Dollar.

TMZ will erfahren haben, dass Bieber samt dann seinem Gefolge vor die Tür ging - aber nie zurück kam. Von Biebers Entourage hieß es, dass es vor der Tür fast zu einem Streit gekommen sei - wegen eines Selfies. Ein weiblicher Fan wollte sich angeblich mit dem Teenie-Schwarm fotografieren lassen, einer von Biebers Tänzern soll ihr das verwehrt haben. Weil deshalb der Freund des weiblichen Bieber-Fans auf die Palme ging, verschwand der Sänger mit seinen Jungs - ohne sich um die noch offene Rechnung zu kümmern. Überwachungskameras haben das alles aufgezeichnet.

Mittlerweile hat der 22-Jährige die Rechnung aber laut TMZ beglichen. Damit steht ihm die Tür zur "Whiskey Bar" wohl weiterhin offen.

mb

Kommentare