Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dschungelcamp-Bewohnerin will unterhalten

Jetzt will sie auf den Ballermann: Helena Fürst singt

"Es ist geil, ein Arschloch zu sein": Helena Fürst singt jetzt auch.
+
"Es ist geil, ein Arschloch zu sein": Helena Fürst singt jetzt auch.

Bremen - Im Dschungelcamp 2016 hat sie schon bewiesen, dass sie nicht singen kann. Egal, dachte sich Helena Fürst offenbar: Jetzt bringt sie ihre erste Single raus - mit passendem Titel.

Update vom 28. Juni 2017: Gleich zwei Schicksalsschläge für den RTL-Star: Via Facebook hat Helena Fürst die Trennung von Ennesto Monté und eine Fehlgeburt bekanntgegeben.

Es ist wirklich wahr: TV-Anwältin und Dschungelcamp-Nervensäge Helena Fürst (42) will künftig am Ballermann singen. Sie hatte ja schon bei einer Dschungelprüfung im australischen Regenwald prophezeit, dass sie in die Unterhaltungsbranche möchte. Jetzt macht Helena Fürst wirklich ernst und bringt ein Cover des Songs "Es ist geil, ein Arschloch zu sein" heraus, wie sie stolz auf ihrer Facebook-Seite verkündete.

Ursprünglich hat dieses Lied einmal Christian Möllmann gesungen. "Wer ist das denn bitte?", fragen Sie sich jetzt - und das völlig zurecht. Christian Möllmann, der sich selbst "Der Nominator" nannte, hat an der zweiten Staffel von Big Brother teilgenommen, das war im Herbst 2000. Seitdem? Nix mehr gehört.

Helena Fürst: "Es geht vor allem um die Stimmung"

Vielleicht strebt Helena Fürst ja eine ähnliche Karriere an. Wir wissen es nicht. Was wir wissen: "Seitdem ich ein Teenie bin, wollte ich schon immer singen", erzählt die ehemalige Dschungelcamp-Bewohnerin. Aktuell nimmt sie in Bremen den Song auf, gemeinsam mit dem Sänger Almklausi. 

"Es ist geil, ein Arschloch zu sein" hat sich Helena Fürst übrigens ganz bewusst ausgesucht. "Der Titel passt wie die Faust aufs Auge zu mir." Ihr erklärtes Ziel ist es auch, damit bald auf Mallorca aufzutreten. "Es geht vor allem um die Stimmung, die wir verkaufen wollen."

Wir hätten da eine Idee, die die Stimmung im Bierkönig garantiert anheizen würde: Helena Fürst im Duell mit Jürgen Milski, der ja auch schon das ein oder andere Ballermann-Sauflied rausgebracht hat. Der sollte dann aber seinen Kumpel Thorsten Legat lieber daheim lassen. Denn dieser hat ja im Dschungelcamp eine ordentliche Wutrede auf Helena Fürst gehalten.

Zur Erinnerung hier noch einmal das Original:

pak/dpa

Kommentare