Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gut für die Haut: Öle für Fett und Feuchtigkeit

Besonders trockene Haut braucht im Winter eine rückfettende Pflege. Foto: Monique Wüstenhagen
+
Besonders trockene Haut braucht im Winter eine rückfettende Pflege. Foto: Monique Wüstenhagen

Die menschliche Haut braucht ausreichend Feuchtigkeit und Fett, um sich zu schützen. Spezielle Öle können das größte Organ des menschlichen Körpers dabei unterstützen. Es kommt jedoch immer auch auf den individuellen Hauttyp an.

Darmstadt (dpa/tmn) - Öle sorgen dafür, dass Feuchtigkeit und Lipide in der Haut gehalten werden. Denn sie bilden einen schützenden Oberflächenfilm, erklärt das Portal Haut.de, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert.

Einige Bestandteile wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren dringen außerdem in die Haut ein und können so die Zusammensetzung der Lipide in der Hautoberfläche verbessern. Aber: Nicht für jeden Hauttyp ist es gut, wenn sich auf die Haut ein Film legt. Denn dieser erschwert natürlich das Ausdunsten von Substanzen. Wer eher zu fettiger Haut neigt oder eine Mischhaut hat, verzichtet daher besser auf Öle, die einen starken Film bilden.

Mitteilung haut.de

Kommentare