Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entwarnung: Prinz Philip ist wohlauf

Prinz Philip geht es gut. Foto: Michael Kappeler
+
Prinz Philip geht es gut. Foto: Michael Kappeler

London (dpa) - Seit Prinz Philip seine Teilnahme an der Gedenkfeier zur Skagerrakschlacht im Ersten Weltkrieg abgesagt hat, gibt es Spekulationen über seinen Gesundheitszustand.

Der Buckingham Palace hat jetzt Entwarnung gegeben: Der britische Prinzgemahl sei nicht im Krankenhaus gewesen und nehme in dieser Woche alle weiteren Termine wahr, sagte eine Sprecherin der Deutschen Press-Agentur.

Ein Foto zeigte den 94-Jährigen zudem am Mittwoch an der Seite von Elizabeth II. beim Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck im Buckingham Palace. Dabei machte Philip einen munteren Eindruck.

Sein Schwiegersohn Tim Laurence, der mit Prinzessin Anne verheiratet ist, hatte bereits am Dienstag gesagt, die Absage für das Skagerrakschlacht-Gedenken an diesen Tag habe mit einem «geringfügigen Gebrechen» zu tun gehabt. So wäre es schlicht unvernünftig gewesen, wenn Prinz Philip bei der Zeremonie auf den schottischen Orkney-Inseln längere Zeit im Wind gestanden hätte, sagte er.

Kommentare