Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rührende Familiengeschichte

Dustin Hoffman kommen in TV-Sendung die Tränen

Hollywood-Star Dustin Hoffmann wird von Familiengeschichte in TV-Sendung zu Tränen gerührt. Foto: Daniel Deme
+
Hollywood-Star Dustin Hoffman wird von Familiengeschichte in TV-Sendung zu Tränen gerührt.

New York - Einblicke in die eigene Familiengeschichte haben Oscar-Preisträger Dustin Hoffman (78, «Rain Man») in einer TV-Sendung die Tränen in die Augen getrieben.

Hoffmans Urgroßmutter hatte fünf Jahre in einem sowjetischen Gefangenenlager verbracht, nachdem ihr Mann und Sohn von der Geheimpolizei Tscheka getötet worden waren. Dann floh sie nach Argentinien, bis sie 1930 im Alter von 62 Jahren schließlich die USA erreichte - mit einem Arm, schlechter Sicht und von der Einwanderungsbehörde auf Ellis Island in New York als «altersschwach» beschrieben.

In der am Montag ausgestrahlten Ahnenforschungs-Sendung «Finding Your Roots» rührte «Libbas» Mut den Schauspieler so sehr, dass er kurzzeitig in Tränen ausbrach. Anders als seine Eltern, die ihre Herkunft verheimlichten, stehe er heute zu seinen jüdischen Wurzeln. «Sie war eine Heldin», sagte Hoffman über seine Urgroßmutter. «Sie überlebte alle, damit ich hier sein kann.» 

dpa

Kommentare