Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Berlin wirbt mit «365/24» - Häme für Späti-Reklame

Berlin (dpa) - Deutschlands-Touristenhauptstadt Berlin hat sich einen neuen Werbespruch ausgedacht - und erntet Spott und Kritik. In Europa wollen die Berliner demnächst mit Plakaten verkünden: «365/24». In Anlehnung an rund um die Uhr geöffnete Geschäfte, die mit dem Kürzel 24/7 werben, will Berlin so sein Angebot an Kultur, Sport, Shopping und Nachtleben während des ganzen Jahres anpreisen.

Schon wer die langen Sommerpausen von Berliner Theatern und Opern und die montags geschlossenen Museen kennt, wunderte sich. Werbeexperten bemängelten bei dem Slogan prompt fehlende Emotionen und fühlten sich an Reklame für Spätimbisse erinnert, die Sauftouristen anlocke. Auf der Tourismusmesse ITB soll die Idee dennoch offiziell präsentiert werden. Aussprechen soll man die Zahlenfolge übrigens englisch: Three-Sixtyfive-Twentyfour-Seven. Kurz und knackig eben.

Kommentare