Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kunst oder eher daneben?

Ausstellung zeigt gekreuzigten Pete Doherty

+
Pete Doherty.

London - Kunst oder Schund? Eine lebensgroße Skulptur der britischen Musikers Pete Doherty am Kreuz soll in London für umgerechnet 45.000 Euro verkauft werden.

Eine lebensgroße Skulptur des britischen Musikers Pete Doherty am Kreuz ist der Höhepunkt der Ausstellung „Stations of the Cross“ in London. Sie ist seit Donnerstag in der St. Marylebone Parish Church zu sehen. Die Statue mit dem gekreuzigten Musiker aus Marmor soll am Ende der Schau, am 17. März, für 33 000 Pfund (umgerechnet etwa 45.000 Euro) verkauft werden. Die Skulptur mit dem Namen „For Pete's Sake“ („Um Petes Willen“) ließ der Frontmann der Libertines und Babyshambles, der sich als Solomusiker Peter (statt Pete) Doherty nennt, bereits vor etwa sieben Jahren anfertigen.

Der befreundete Künstler Nick Reynolds gipste Doherty im Jahr 2008

Das ist die lebensgroße Skulptur.

ein. „Damals habe ich es so empfunden, dass Pete von den Medien gekreuzigt wurde. Das gab mir die Inspiration für dieses Stück“, sagte Reynolds der Zeitung „Daily Mail“. Das Geld vom Verkauf soll dem Missing Tom Fonds von Kurator Ben Moore zugutekommen. Damit unterstützt Moore die Suche nach seinem 2003 verschwundenen Bruder.

Der Pfarrer der Kirche, Stephen Evans, würdigte Dohertys Kampf gegen die Drogensucht: „Sein Kampf gegen die Abhängigkeit und einen selbstzerstörerischen Lebenswandel wurden von der Presse während seiner gesamten Karriere intensiv begleitet. Doherty suche jetzt nach einem Leben, frei von Dingen, die ihn beinahe zerstört hätten.

dpa

Kommentare