Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TV-Star ist kein TV-Fan

Anna Loos: "Fernsehen ist doof"

+
Anna Loos (l) und Renate Krößner beim Pressetermin von "Die Stadt und die Macht".

Berlin - "Fernsehen ist doof". Aus dem Mund eines TV-Stars ist dieser Satz verwunderlich. Doch Anna Loos findet derzeit wenig Gefallen am deutschen TV. Der Grund: die schlechte Qualität.

Die Fernsehschauspielerin Anna Loos ist frustriert von der Glotze: "Das meiste, was dort so läuft, ist mir viel zu doof", sagte Loos dem Nachrichtenmagazin "Focus" laut einer Vorabmitteilung vom Samstag. "Das Fernsehen muss seine Qualität steigern. Intelligente, interessierte Zuschauer werden von den Programmverantwortlichen unterschätzt."

Loos spielt in der ARD-Mini-Serie "Die Stadt und die Macht" eine Politikerin, die Berliner Bürgermeisterin werden will. Die Serie zeigt Machtgier, Machenschaften und Mord. Sie ist aufgeteilt in jeweils zwei Doppelfolgen an drei aufeinanderfolgenden Tagen: 12., 13. und 14. Januar 2016, jeweils um 20.15 Uhr und 21.00 Uhr im Ersten.

dpa/sb