Corona-Krise

Harry G. veröffentlicht Wut-Video - Comedian ruft zu Adidas-Boykott auf: „Leckt mich am Arsch“ 

Harry G. veröffentlichte ein Wut-Video auf Instagram. 
+
Harry G. veröffentlichte ein Wut-Video auf Instagram. 

Eigentlich plante „Adidas“ im April vorerst, keine Miete mehr an die Ladenbesitzer zu zahlen. Comedian Harry G. kontert mit einer starken Aktion. 

  • „Adidas“ polarisiert mit einer umstrittenen Corona-Entscheidung. 
  • Harry G. zeigt sich von der Mieten-Debatte nicht begeistert.
  • Fans feiern das Wut-Video des Comedian.  

München - Das Coronavirus breitet sich immer schneller aus, mittlerweile treffen viele Länder weltweit strikte Maßnahmen. Um die Verbreitung des Virus eindämmen zu können, gelten vielerorts Kontaktverbote, Ausgangsbeschränkungen oder gar Ausgangssperren

Coronavirus: Adidas polarisiert mit Entscheidung - Comedian reagiert 

Dass solche Maßnahmen auch Spuren in der Wirtschaft hinterlassen, macht sich bei vielen Betrieben bereits jetzt bemerkbar. Doch auch der erfolgreiche Konzern „Adidas“ möchte vorerst keine Miete mehr an die jeweiligen Ladenbesitzer der einzelnen Filialen zahlen. 


Obwohl der Sportartikelhersteller „Adidas“ durch die aktuelle Situation alles andere als existenzgefährdet sein dürfte, plante das Unternehmen, die Ladenmiete für April vorerst nicht bezahlen zu wollen. 

„Es ist richtig, dass Adidas, wie viele andere Unternehmen auch, vorsorglich Mietzahlungen temporär aussetzt, wo unsere Läden geschlossen sind. Wir sind dazu mit den betreffenden Vermietern in engem Austausch“, erklärte eine Firmensprecherin noch vor wenigen Tagen. 

Coronavirus: Adidas will Mieten aussetzen - Harry G. zeigt Unmut über Entscheidung 

Was Comedian Harry G. von dem Verhalten des Sportartikelherstellers hält, zeigte der 40-Jährige über Instagram. In einem kurzen Video zeigt sich der Comedian von dem entsetzt. Wie Harry G. zunächst seinen Followern berichtet, machen neben Adidas auch Deichmann und H&M von ihrem Recht Gebrauch, die Mietzahlungen vorerst auszusetzen. 

„Was für ein asoziales Signal ist das denn bitte“, empört sich der 40-Jährige prompt. Im weiteren Verlauf richtet Harry G. seine Worte vor allem an den „Adidas“-Konzern. Demnach habe der Sportartikelhersteller im vergangenen Jahr rund zwei Milliarden Euro Gewinn gemacht. 

Coronavirus: Adidas will Miete aussetzen - Harry G. ruft zum Boykott auf 

„Und da könnt ihr keine Miete zahlen? Wollt ihr uns verarschen? Was für eine Frechheit! Die kleinen Unternehmer berappen ihre Miete, machen keinen Cent Umsatz und dürfen am Ende noch einen zusätzlichen Kredit zurückzahlen“, filmt sich Harry G. sichtlich aufgebracht in dem Video. 

„Ja leckt mich am Arsch. Von mir bekommt ihr keinen Cent mehr! Und ich hoffe, von allen anderen auch nicht“, erklärt der Comedian weiter.

Coronavirus: Nach Entscheidung von Adidas - Fans sind von Harry G. begeistert 

Fans zeigen sich von der deutlichen Ansprache begeistert. „Ob die sich damit so einen großen Gefallen getan haben?“, „Habe nie etwas von denen gekauft und werde es auch in Zukunft nicht“ und „Wie immer charmant auf den Punkt gebracht“, bekräftigen Fans den 40-Jährigen unter seinem Video. 

Der Sportartikelhersteller zeigte sich bereits am Sonntag kompromissbereit. So plane der Adidas-Vorstand um Firmenchef Kasper Rorsted beispielsweise, vorübergehend auf die Auszahlung von rund 50 Prozent seines Gehaltes zu verzichten. Die Führungsebene unterhalb des Vorstandes soll währenddessen auf eine Auszahlung von rund 30 Prozent ihrer Bezüge verzichten.

Video: Coronavirus - Adidas rechtfertigt sich für Miet-Geiz

Kommentare