Fehlendes Ballglück gepaart mit schnellem Gegner

+
Hat sich sein "Spielführerdebüt" bei Laufens Reserve am Donnerstag im Ergebnis wohl anders vorgestellt: Robert Bauer

Laufen: Nach Wunsch lief es nicht am Donnerstag abend beim SV Laufen 2. Zum fehlenden Ballglück in der Vorwärtsbewegung kam dann noch ein schneller Gegner in den Angriffssituation mit dem SV Oberteisendorf 2 dazu. Schlussendlich wurde es dadurch eine klare Sache für den Gast, der mit einem 3:0 drei Punkte mit nach Oberteisendorf nehmen konnte.

Der SV Laufen unter Coach Maximilian Schmidt kam sehr gut in die Partie am Donnerstag abend unter Flutlicht an der Freilassinger Straße. In den ersten 10 Minuten war vom SV Oberteisendorf nur wenig zu sehen und sie kamen kaum ins letzte Drittel des Feldes. Doch langsam aber sicher machte der Gast Schluss mit dieser Spielanlage und setzte selbst Akzente. Schnelle Spielzüge nach vorne, mit denen die Oberteisendorfer die ganze Spielzeit Gefährlichkeit ausstrahlen konnte, beschäftigten nun die Laufener Defensive. Nach 24 Minuten versuchte sich Maximilian Oeggl mit einem Distanzschuss. Der Strahl war ein wenig verdeckt, so dass Adrian Braunsperger im Kasten des SV Laufen blitzschnell zur Seite abwehren musste. Der SV Oberteisendorf nun mit mehr Ballbesitz am Start und versuchte damit die Hausherren in die eigene Hälfte zu drängen. Bis zum Pausenpfiff allerdings plätscherte es größtenteils dahin und so wirklich gefährlich konnte kein Team werden. In der Schlussminute dann doch noch zwei erwähnenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Nach Flanke von Laufens Spielgestalter David Mühlthaler verlängerte Sebastian Paiva das Leder per Kopf. Tobias Antosch kam zwar noch an das Runde, war aber zu weit in den spitzen Winkel gedrängt und konnte Torwart Andreas Enzinger nur noch auf den Körper schießen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des präsenten Schiedsrichter Karacan vom ESV Freilassing eine kuriose Situation im Laufener Strafraum. Nach Eckstoß von Markus Scheinast kam Leonhard Zillner zum Torschuss. Der Torschuss an sich war aber keinesfalls mit Wucht und Gewalt und das Leder flog zwischen alle Abwehrbeine und Köpfe des SV Laufen hindurch und Laufens Sebastian Paiva drückte dieses unglücklich über die eigene Torlinie - 0:1.

In der zweiten Hälfte hatte erneut der SV Oberteisendorf die erste erwähnenswerte Offensivaktion. Wiederum war es Maximilian Oeggl, der nach Eckball von Bernhard Enzinger abzog. Oeggl´s Schuss flog knapp am Pfosten vorbei (55). Drei Minuten im Anschluss hatte Oeggl aufgrund seiner eigenen Aggressivität im Pressing mehr Glück im Abschluss. Paul Fehsenmayrs zu kurz geratenes Rückspiel zu Robert Bauer konnte Laufens Kapitän durch das aktive Pressing von Oeggl nicht wirklich verarbeiten. Oeggl gewann das Leder von Bauer und knallte dieses ohne Kompromiss in die Maschen - 0:2. Der Gast agierte weiterhin sehr aktiv und ging früh auf die Laufener Defensivkette drauf. So unterband der SV Oberteisendorf oftmals einen geordneten Spielaufbau der Hausherren vom SV Laufen. Diese Druckphase konnte die Schmidt-Elf aber ohne weiteren Einschläge überstehen und setzte selbst wieder Angriffe in Richtung SVO-Tor an den Tag. Diese Angriffsbemühungen waren aber nicht von der nötigen Konsequenz geprägt und auch das Ballglück in den Anspielen war keinesfalls ein Freund des SV Laufen. Bis zehn Minuten vor Schluss kam bei beiden Seiten kein richtiger Spielfluss zusammen, erst ab Minute 80 wurde es wieder deutlich interessanter. Die vielfüßige Laufener Abwehr konnte in der 81. Minute eine Doppelchance von Leonhard Zillner und Markus Scheinast abwehren und vorerst den dritten Treffer verhindern. Endlich war auch der SV Laufen wieder gefährlich vor dem Oberteisendorfer Kasten zu sehen. Eine Standardsituation musste in der 83. Minute dafür sorgen. Michael Niedermeier versuchte sich mit einem Freistoß aus großer Distanz. Das Leder flog lange gut auf das Gehäuse, erreichte es aber in der Höhe nicht genau, so dass es über den Querbalken flog. Auch aufgrund von fehlendem Ballglück in der Vorwärtsbewegung musste der SV Laufen noch das dritte Gegentor hinnehmen. Ein schneller Spielzug in der 88. Minute über Maximilian Oeggl und Johannes Neumeier erreichte Leonhard Zillner. Zillner wurde zuvor durch die beiden Mitspieler exakt im Strafraum freigespielt, so dass er nur wenige Probleme hatte zum 0:3 zu vollenden.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser