"After Corona"

Drei Monate musste der Sportverein Laufen wegen Corona aussetzen

Auch für Cheftrainer Markus Klinger und seine Mannen wird es nächste Woche wieder in den Trainingsbetrieb unter den vorgebebenen Maßgaben gehen.
+
Auch für Cheftrainer Markus Klinger und seine Mannen wird es nächste Woche wieder in den Trainingsbetrieb unter den vorgebebenen Maßgaben gehen.

Laufen (Salzach) - Laufen: Nun, ab 22. Juni 2020, ist es soweit. Der SVL kehrt mit all seinen Mannschaften wieder zurück. Mit einem "Corona-Trainingsplan" wolle man allen Teams einmal die Woche Gelegenheit geben, sich wieder in den Trainingsbetrieb einzugewöhnen.

Die Vorgaben des Staates, Hinweise des BFV und BLSV sind durch einen Hygieneplan und diesen Trainingsplan gut gemeistert und nun könnten alle Mannschaften wieder zurück zum Sport.


Natürlich habe das mit einem geregelten Trainingsbetrieb noch nicht viel zu tun, so der Sportverein. Mit dieser Maßnahme jedoch wolle man vor allem aus sozialer Sicht wieder unterstützend eingreifen und hier den Spielern und Spielerinnen Gelegenheit geben, sich beim Fußballsport zu treffen. Der SV Laufen hat durch seine Übungsleiter auch die Eltern informiert und so das Konzept vorgestellt. Der SV Laufen hofft auf das Verständnis der Eltern und Spieler für die vorgegebenen Einschränkungen.

"Wir hoffen, dass dieser eingeschränkte Trainingsbetrieb zeitlich eine Übergangslösung ist und wir Mitte Juli mit einem ordentlichen Training durchstarten können," so Abteilungsleiter Christian Schmidbauer. Wenn die jeweiligen Saisonen am 1. September beginnen sollen, hoffe man, dass man frühzeitig in die Vorbereitungsphase gehen kann.


SV Laufen

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare